merken
PLUS Zittau

Protest ja, Regelbruch nein

Es ist gut, dass die Polizei am Zittauer Stadtring mit Augenmaß Stärke gezeigt hat. Die Spaziergänger gefährden sich und andere. Ein Kommentar.

© Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Es gibt wohl kaum jemanden, der sich nach über einem Jahr nicht das Ende der Corona-Pandemie herbeisehnt. Die Sorgen und Einschränkungen gehen mindestens an die seelische Substanz. Selbst Jugendliche freuen sich inzwischen auf die Schule und sagen das offen - was vor reichlich einem Jahr undenkbar gewesen wäre. Ganz zu schweigen von den Menschen, die wegen der staatlichen Anti-Corona-Maßnahmen seit Monaten kurzarbeiten, untätig und mit wenig Geld zu Hause sitzen. Oder gar von den Händlern und anderen Unternehmern, denen der Lockdown die wirtschaftliche Basis zerstört. Sie alle haben gute Gründe auf die Straße zu gehen und den politischen Entscheidungsträgern - so schwer die es auch in der neuartigen Krise haben - ihren Unmut kundzutun. Zu viel ist schiefgelaufen, zu langsam geht es vorwärts, zu undurchsichtig ist das Regelwerk.

Ein paar der Regeln aber sind glasklar und nachvollziehbar: die AHA-Regeln. Abstand, Hygiene, Alltagsmaske schützen einen selbst und andere vor dem potenziell lebensgefährlichen Virus und dessen ungebremster Ausbreitung. Da geht es am Ende um Leben und Tod, mindestens aber um die Gesundheit. Deshalb sind die Regeln auch für allgemeingültig erklärt und als Vorschrift erlassen worden. Mit Strafen für alle, die sich nicht daran halten. Durchzusetzen unter anderem von der Polizei. Da sich die Zittauer Spaziergänger bei ihrem Protest gegen die Anti-Corona-Maßnahmen nicht daran gehalten haben, hat die Polizei nun beim dritten Spaziergang Stärke gezeigt. Ohne Knüppel und im Großen und Ganzen mit Augenmaß - für die Gesundheit aller.

Anzeige
Azubis gesucht!
Azubis gesucht!

Durchstarten mit OBI. Lege mit uns den Grundstein für deine Karriere und starte deine Ausbildung in unserem Team in Ebersbach oder Bautzen.

Hoffentlich sind die Spaziergänger in der kommenden Woche klüger und halten die AHA-Regeln ein. Das wäre nicht nur für ihre und unser aller Gesundheit wichtig, sondern könnte ihnen auch noch großen Zulauf aus der Mitte der Gesellschaft für den berechtigten und friedlichen Protest bringen.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Weiterführende Artikel

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Zittau: "Spaziergänger" im Polizei-Kessel

Zittau: "Spaziergänger" im Polizei-Kessel

Am Montagabend haben sich 550 Kritiker auf den Weg gemacht, um am Stadtring gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Diesmal greift die Polizei ein.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Zittau