merken
Döbeln

Kontakterfassung per App

Bei einem Corona-Fall werden die Daten direkt ans Gesundheitsamt übertragen. Die Nachverfolgung der Kontakte ist dadurch zügig möglich.

Kontakte sollen in Mittelsachsen in Einrichtungen künftig über eine App erfasst werden.
Kontakte sollen in Mittelsachsen in Einrichtungen künftig über eine App erfasst werden. ©  Symbolfoto: dpa

Mittelsachsen. In zahlreichen Bereichen müssen Firmen und Institutionen die Kontakte der Besucher und Gäste erfassen. Dies sollte möglichst digital erfolgen.

Auch das Gesundheitsamt des Landkreises Mittelsachsen hofft, dass sich die digitale Erfassung durchsetzt und verweist dabei auf die App Schnelltest.click. Ziel ist eine möglichst einheitliche Form der Datenerfassung.

Anzeige
Ferientipps für Sachsen und Umgebung
Ferientipps für Sachsen und Umgebung

Da ist sie endlich wieder, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben tolle Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen, Thüringen und darüber hinaus.

„Nur bei einem positiven Fall können so die Daten direkt in unser System übertragen werden. Die Kontaktnachverfolgung erfolgt zügig“, so die Amtsärztin Dr. Carina Pilling.

Einfach den QR-Code scannen

Schon zur Datenerfassung und gegebenenfalls Übertragung nutzte die Behörde dieses System. Es hat sich bewährt. Für Bürger und auch für Unternehmen entstünden keine Kosten. Beim Betreten der Einrichtungen kann der QR-Code gescannt werden und die Person ist erfasst.

Carina Pilling betont, dass es zahlreiche Apps gibt, die ähnliche Funktionen haben. Aber es gebe beim Auftreten eines Corona-Falls keine Schnittstellen für die Datenübertragung an das Gesundheitsamt.

„Es ist eine individuelle Entscheidung der Unternehmen und Institutionen, einen Impuls für Einheitlichkeit zu setzen, was es auch für den Bürger einfacher macht.“ Neben Mittelsachsen nutzen das System beispielsweise auch der Vogtlandkreis und der Erzgebirgskreis.

Mehr zum Thema Döbeln