merken
Bautzen

Kreis Bautzen: Die neuen Corona-Regeln

Was gilt jetzt für Besuche, beim Einkaufen und in den Schulen und Kitas? Ein Überblick.

Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung ist auch unter freiem Himmel Pflicht – und zwar in Fußgängerzonen, auf Parkplätzen und in Parks.
Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung ist auch unter freiem Himmel Pflicht – und zwar in Fußgängerzonen, auf Parkplätzen und in Parks. © Foto: Daniel Förster

Bautzen. Seit dem 1. Dezember gilt für den Landkreis Bautzen eine neue Allgemeinverfügung. Damit reagiert die Kreisverwaltung auf die hohe Zahl der Corona-Neuinfektionen. Die neuen Regeln gelten vorerst bis zum 28. Dezember. Für die Weihnachtsfeiertage sind Ausnahmen vorgesehen.

  • Kontaktbeschränkungen: Seit 1. Dezember gilt für Treffen – ob in der Öffentlichkeit oder Zuhause: Es dürfen nur maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dabei sein, Kinder bis 14 Jahre werden hier nicht mitgerechnet.
  • Ausnahme Weihnachten: Ab 23. Dezember dürfen sich maximal zehn Personen treffen, unabhängig von der Zahl der Haushalte. Kinder unter 14 werden nicht mitgezählt.
  • Maskenpflicht: Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung ist auch unter freiem Himmel Pflicht – und zwar in Fußgängerzonen, auf öffentlichen Parkplätzen, vor Einkaufszentren, Geschäften und Läden, in Parkhäusern, auf Spiel- und Sportplätzen und in öffentlichen Parks. Ausnahmen gelten zum Beispiel für Radfahrer und Jogger, die dort unterwegs sind.
  • Alkoholverbot: Alkohol darf nur noch in Geschäften verkauft werden, auch das Trinken von Alkohol in Fußgängerzonen, auf Parkplätzen, in Parks und auf allen vergleichbaren öffentlichen Plätzen ist verboten.
  • Versammlungen begrenzt: Versammlungen unter freiem Himmel dürfen nur noch an einem festen Platz stattfinden. Die Zahl der Teilnehmer wird auf 200 begrenzt. Es gelten Maskenpflicht und Abstandsregeln. Ausnahmen sind möglich, wenn der Veranstalter strengere Hygieneregeln garantiert, als er ohnehin durchsetzen muss.
  • Ausgangsbeschränkungen: Das Verlassen des Hauses ohne wichtigen Grund ist untersagt. Als solcher gelten unter anderem der Weg zur Arbeit, zur Schule, zur Kita, zum Arzt oder zu wichtigen Dienstleistungen.
  • Auflagen beim Einkaufen: Auch Einkaufen ist weiterhin gestattet, hier gelten zwar Auflagen. Allerdings sind diese recht großzügig gestaltet. Eingekauft werden darf im Landkreis Bautzen, in allen Nachbarlandkreisen und in Dresden.
  • Besuche bleiben erlaubt: Gestattet ist der Besuch bei Ehe- und Lebenspartnern, bei Kindern, für die man das Sorgerecht hat, bei hilfsbedürftigen Menschen und Kranken. Es sei denn, diese sind im Krankenhaus oder in Pflegeeinrichtungen, für die Zugangsbeschränkungen gelten.
  • Sport im Umkreis: Ob Radfahren, Joggen oder Spazierengehen - Sport und Bewegung müssen sich auf einen Umkreis von 15 Kilometer um die eigene Wohnung beschränken. Erlaubt bleibt der Weg in den Kleingarten. Allerdings sind bei allen Freizeit-Aktivitäten die Kontaktbeschränkungen einzuhalten.
Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Für Schulen und Kitas hat der Freistaat Sachsen zusätzliche Schutzmaßnahmen erlassen. Sie gelten ab 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche. Dieser Wert wird im Landkreis Bautzen bereits seit Ende Oktober überschritten.

  • Krippen und Kitas: Sie bleiben grundsätzlich geöffnet. Die Kinder werden in festen Gruppen betreut – so wie dies bereits im Frühjahr der Fall war. Dadurch kommt es teilweise zu Einschränkungen bei den Öffnungszeiten.
  • Grundschulen/Förderschulen: In den Risikogebieten lernen Schüler in Grund- und Förderschulen jetzt in festen Klassen. Einschränkung beim Fächerkanon gibt es nicht.
  • Gymnasien/Oberschulen: Weiterführende Schulen können in Absprache mit dem Kultusministerium zum Wechselunterricht übergehen. Dafür werden die Klassen geteilt, die Gruppen lernen wochenweise abwechselnd in der Schule und Zuhause. Die Abschlussklassen sind davon ausgenommen. Eingeführt werden darf das Modell nur an Schulen, an denen es tatsächlich Corona-Infektionen gibt.
  • Maskenpflicht: Die Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes wird ausgeweitet. Sie gilt ab Klasse 7 nun auch im Unterricht. Zuvor war das nur auf dem Schulgelände, im Treppenhaus und auf den Gängen der Fall.

Weiterführende Artikel

„Die Ängstlichkeit hat zugenommen“

„Die Ängstlichkeit hat zugenommen“

Der Lockdown trifft die meisten hart. Die SZ sprach mit dem Radeberger Therapeuten Hartmut Kirschner über die Rolle der Familie und wie wir das alles durchhalten.

Corona: Diese Regeln gelten jetzt in Sachsens Hotspots

Corona: Diese Regeln gelten jetzt in Sachsens Hotspots

Von den zehn am stärksten betroffenen Landkreisen liegen fünf in Sachsen. Dort werden die Regeln verschärft. Was in Ihrem Ort jetzt gilt - ein Überblick.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen