SZ + Pirna
Merken

Weniger Covid-Fälle in den Kliniken von SOE

Die Zahl der Corona-Infektionen und der schweren Erkrankungen ist zurückgegangen, verharrt aber auf einem Plateau.

Von Gunnar Klehm
 2 Min.
Teilen
Folgen
Aufbereitete PCR-Tests. 116 positiv auf Corona getestete Patienten liegen in den Kliniken im Landkreis SOE.
Aufbereitete PCR-Tests. 116 positiv auf Corona getestete Patienten liegen in den Kliniken im Landkreis SOE. © dpa/Julian Stratenschulte

Die Krankenhäuser im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge müssen aktuell 116 positiv auf den Coronavirus getestete Patienten stationär versorgen, teilt das Landratsamt mit. Darunter sind auch Patienten, die wegen einer anderen Erkrankung eingewiesen wurden. Deren Behandlung auf Isolierstationen ist aufwendiger als die Therapie von nicht Infizierten, schon wegen der Schutzmaßnahmen. Auf Intensivstationen müssen 34 Covid-Patienten behandelt werden, die in der überwiegenden Zahl ungeimpft sind, wie die Kliniken erklärten.

Im Vergleich zu den Höchstzahlen von Mitte Dezember 2021 hat sich in den Weißeritztalkliniken Freital und Dippoldiswalde die Zahl der Corona-Patienten in Normalbetten von 60 auf 20 reduziert. Bei den Covid-Patienten auf Intensivstationen ist der Rückgang allerdings geringer, von etwa zehn auf sechs. In der Helios-Klinik Pirna hat sich die Zahl der Corona-Patienten auf Normalstationen etwa halbiert. Auf der ITS liegen aber weiterhin neun Covid-Patienten. Das hat sich im Vergleich zur letzten Spitze wenig verbessert.

Die Gesamtzahl der positiv getesteten Klinik-Patienten verharrt derzeit auf dem Niveau von Anfang November, als die Krankenhäuser im Landkreis den Regelbetrieb aufgeben mussten, weil zusätzliche Isolierbereiche nötig wurden. Für die ist wesentlich mehr Personal erforderlich, was dann für planbare Eingriffe oder Behandlungen fehlt.

Die Zahl der Corona-Patienten liegt seit vorigem Mittwoch sachsenweit unter dem festgelegten kritischen Belastungswert von 1.300 Corona-Patienten auf Normalstationen und 420 auf Intensivstationen.

Mehr als jeder Fünfte genesen

Aktuell meldet das Gesundheitsamt des Landkreises rund 2.100 positiv getestete Personen. Etwa 1.000 davon stammen laut Robert-Koch-Institut (RKI) aus Tests der vergangenen sieben Tage. Insgesamt wurden seit März 2020 im Landkreis 53.340 Einwohner nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, was etwa 21 Prozent der Bevölkerung entspricht. Der übergroße Teil von 31.500 Fällen fiel auf die Altersgruppe der 35- bis 59-Jährigen. Fast jeder Fünfte im Landkreis gilt oder galt demnach schon mal als genesen.

Die aktuelle Corona-Inzidenz lag am Montag, 10. Januar, laut RKI bei 377,2 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Die Zahl der Corona-Toten seit März 2020 im Landkreis gibt das RKI mit 1.284 an. Davon waren 36 Personen jünger als 60 Jahre alt. Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl gehören die 1.284 Toten zu den höchsten Werten von Landkreisen und Städten in Deutschland.