merken
PLUS Sachsen

Sachsens Schulen bis Monatsende geschlossen

Nur Abschlussklassen sollen ab 18. Januar wieder Unterricht haben. Am Dienstag fallen weitere Entscheidungen zum Lockdown.

© Jan Woitas/dpa

Dresden. Sachsen will als das zurzeit von der Corona-Pandemie am stärksten betroffene Bundesland seine Schulen und Kindergärten bis mindestens Ende Januar nicht wieder öffnen. Das kündigte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Montag auf Nachfrage an. „Wir werden in Sachsen die Schulen nicht gleich öffnen, sondern erst einmal bis Ende Januar geschlossen halten.“

Dabei soll es jedoch einige Ausnahmen geben. „Wir werden dann mit den Abiturjahrgängen und Abschlussklassen Mitte Januar langsam beginnen“, sagte er. So ist geplant, dass die Abiturklassen an den sächsischen Gymnasien sowie die Abschlussklassen an den Haupt- Real- und den Berufsschulen bereits ab dem 18. Januar wieder den Unterricht aufnehmen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Schulen sollen in Stufen wieder öffnen

Die Kultusministerkonferenz der Länder beschloss unterdessen am Montag einen Stufenplan, wonach bisher geschlossene Schulen zunächst für die Klassen 1 bis 6 wieder öffnen sollen, falls es die Situation vor Ort zulasse. Ab der Klassenstufe 7 soll später mit Wechselunterricht neu gestartet werden. Sachsen will angesichts der anhaltend hohen Infektionszahlen aber vorerst nicht auf diese Varianten zurückgreifen.

Im Freistaat stieg die Zahl der Infizierten zuletzt um 1.299 Personen innerhalb von 24 Stunden. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich um 34. Der Inzidenzwert für das Land beträgt jetzt 323 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Der Vogtlandkreis liegt dabei mit dem Wert 631,9 bundesweit an der Spitze.

An diesem Dienstag wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder über eine Fortführung der seit Mitte Dezember geltenden Beschränkungen des öffentlichen Lebens entscheiden.

Weiterführende Artikel

Corona: Sachsen bleibt beim Impfen das Schlusslicht

Corona: Sachsen bleibt beim Impfen das Schlusslicht

Neue Regeln ab heute in Sachsen, Inzidenz im Freistaat wieder gestiegen, Zeugen sahen Tötung von Kassierer in Tankstelle - der Newsblog.

Lernen im Lockdown: Was Schulleiter sagen

Lernen im Lockdown: Was Schulleiter sagen

Bis Ende Januar wird es auch für die meisten Kinder im Rödertal wegen Corona keinen regulären Unterricht geben. Die Probleme sind teils groß. Ein Überblick.

Corona: So plant Sachsen den Schul-Neustart

Corona: So plant Sachsen den Schul-Neustart

In Etappen soll der Präsenz-Unterricht in den nächsten Wochen wieder aufgenommen werden. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Wie man den Winter-Lockdown bewältigt

Wie man den Winter-Lockdown bewältigt

Am Dienstag werden die Corona-Einschränkungen verlängert. Das verlangt allen viel ab. Doch es gibt Möglichkeiten, den Winter-Lockdown zu meistern.

Im Vorfeld gab es bereits große Zustimmung, den Lockdown bis zum 31. Januar zu verlängern. Auch Sachsen hält das für unvermeidbar. „Ich plädiere statt einem Hü und Hott zwischen Lockerungen und Beschränkungen dafür, konsequent zu sein und Nervenstärke zu haben“, sagte Regierungschef Kretschmer.

Mehr zum Thema Sachsen