SZ + Sachsen
Merken

Künstliche Nase soll Corona riechen

Die Technische Universität Dresden bekommt Millionen Euro zusätzlich für Forschungen gegen die Pandemie.

Von Stephan Schön
 2 Min.
Teilen
Folgen
Der Sensor-Chip soll Corona-Viren binnen weniger Minuten erkennen.
Der Sensor-Chip soll Corona-Viren binnen weniger Minuten erkennen. © Steffen Füssel/TU Dresden

Dresden. Mit Hightech, neuen Materialien und viel medizinischem Wissen wollen sächsische Forscher das Corona-Virus bekämpfen. Allein an der TU Dresden laufen derzeit 13 Projekte. Mehr als zwei Millionen Euro stehen dafür zusätzlich zur Verfügung. Bundes- und EU-Gelder kommen dort noch dazu. Das teilte die Universität der Sächsischen Zeitung auf Anfrage mit.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sachsen