merken
PLUS Pirna

Dresden prüft Prädikate für Doppel-Kurort

Eine Stadt, zwei Titel: Ob Bad Gottleuba-Berggießhübel sie behält, entscheidet nun der Freistaat. Zum Prozedere gehört auch ein Vor-Ort-Termin.

Bad Gottleuba-Berggießhübel will seine Kurort-Titel behalten und damit seine Ortsschilder.
Bad Gottleuba-Berggießhübel will seine Kurort-Titel behalten und damit seine Ortsschilder. © Daniel Förster

Kurort Berggießhübel, Moorheilbad Bad Gottleuba - ob das so bleibt? Amtsverweserin Madlen Rätze (parteilos) hat der Post nicht getraut. Sie hat die Unterlagen selbst nach Dresden gebracht. Dort arbeitet sich nun das Ministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus durch die Gutachten, Konzepte und Analysen, mit denen Bad Gottleuba-Berggießhübel seine zwei Titel verteidigen will.

Prüfen, besuchen, abstimmen

Der Landesbeirat für Kur- und Erholungsorte spielt dabei eine wichtige Rolle. Er bereitet die Entscheidung für das Ministerium vor. Dazu gehört das Prüfen der Unterlagen. Ob die vollständig sind oder es Nachforderungen gibt, verrät das Ministerium nicht. Außerdem schaut sich der Beirat vor Ort um. Wann dieser Vor-Ort-Termin unter den aktuellen Bedingungen möglich ist, kann derzeit nicht gesagt werden. Klar aber ist, der Besuch in Bad Gottleuba und Berggießhübel ist Voraussetzung für die Entscheidung des Ministeriums.

Anzeige
Kontaktlose Bezahllösung für Händler
Kontaktlose Bezahllösung für Händler

Der QR-Code von PayPal bietet Ladenbesitzern eine neue Möglichkeit Zahlungen vor Ort kontaktlos, schnell und sicher zu empfangen.

Nach dem Besuch gibt jedes Mitglied des Beirates seine Stellungnahme ab. Diese wiederum fließt in eine Abstimmung ein. Das Votum des Beirates, also Verlängerung oder Aberkennung der Titel, wird schließlich dem Ministerium vorgelegt. Wenn sich die Unterlagen und die Eindrücke des Besuches unterscheiden, kann es sein, dass es Nachforderungen gibt. Alles in allem kann die Prüfung eine Weile dauern.

Keine Frist für Entscheidung

Fristen für die Entscheidung des Ministeriums gibt es deshalb nicht. Ein Titel bzw. Prädikat gilt so lange, bis es dem Ort entzogen wird. Das aber ist in Sachsen aber nicht passiert. "So gibt es keine Zeitnot", sagt die stellvertretende Ministeriumssprecherin Manja Kelch. Die Anerkennung als Kurort, Kneippkurort oder Moorheilbad ist grundsätzlich unbefristet. Das sächsische Kurgesetz sieht jedoch vor, dass jeweils nach zehn Jahren eine Überprüfung erfolgt.

Weiterführende Artikel

Eine Stadt, zwei Kurorte: Bad Gottleuba-Berggießhübel

Eine Stadt, zwei Kurorte: Bad Gottleuba-Berggießhübel

Der Doppelkurort will seine Besonderheit behalten. Die Entscheidung darüber wird jedoch ganz woanders getroffen.

Auch in Bad Schandau sind dieses Jahr die zehn Jahre vorbei. Und die Stadt will sogar mehr als eine Verteidigung ihres Titels. Bad Schandau will die nächst höhere Stufe erreichen und Heilbad werden. Davon gibt es in Sachsen aktuell drei.

Mehr Nachrichten aus Pirna, Bad Schandau und Bad Gottleuba-Berggießhübel lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna