merken
PLUS Dresden

Kurz vor Ferien: Corona an fast 50 Dresdner Schulen

Mehr als 200 Schüler und Lehrer dürfen aktuell nicht am Unterricht teilnehmen. Besonders betroffen ist unter anderem die 15. Grundschule in der Neustadt.

Mehr als 200 Schüler und Lehrer in Dresden befinden sich aktuell in Quarantäne.
Mehr als 200 Schüler und Lehrer in Dresden befinden sich aktuell in Quarantäne. © dpa/SZ

Dresden. Eine Woche vor den Herbstferien sind in Dresden zahlreiche Schulen von Corona-Infektionen betroffen. Das Gesundheitsamt listet am Montag insgesamt 49 Einrichtungen auf. Stark beeinträchtigt ist der Betrieb an der 15. Grundschule in der Dresdner Neustadt.

Nachdem bereits im September acht Schüler und eine Beschäftigte positiv getestet wurden, konnte das Coronavirus im Oktober bei weiteren elf Kindern nachgewiesen werden, teilt Frank Bauer, Leiter des Gesundheitsamtes, am Montag mit. "Derzeit befinden sich drei Klassen unter Beobachtung und drei in Quarantäne." Laut Schulstatistik gab es im vergangenen Schuljahr 15 Klassen an der 15. Grundschule.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Quarantäne heißt, die Kinder und Lehrer müssen wegen einer Infektion oder weil sie sehr engen Kontakt zu einem Infizierten hatten, zu Hause bleiben. Wer unter Beobachtung steht, hatte zwar ebenfalls Kontakt, aber nicht so eng. Diese Personen unterliegen einer strengeren Testpflicht als der Rest der Schüler und Lehrer. Am Unterricht dürfen sie aber zunächst weiterhin teilnehmen. Darüber hinaus sind in der vergangenen Woche Klassenleiterunterricht und Hortbetreuung in festen Gruppen angeordnet worden, um das Infektionsgeschehen einzudämmen.

Weiterführende Artikel

18 Corona-Fälle an einer Dresdner Grundschule

18 Corona-Fälle an einer Dresdner Grundschule

Der Fall des Lehrermangels an der 15. Grundschule sorgte für Aufregung. Jetzt muss es wieder Klassenleiterunterricht geben.

Von einer kompletten Schulschließung ist aktuell nichts bekannt. Bei Häufungen von Corona-Fällen an einem Standort könne eingeschränkter Regelbetrieb oder eine vorübergehende Schulschließung veranlasst werden, sagt Bauer. Diese Entscheidung würde aber das zuständige Landesamt für Schule und Bildung in Absprache mit der jeweiligen Schulleitung und auf Grundlage des Infektionsgeschehens, ermittelt durch das Gesundheitsamt, treffen.

Aktuell befinden sich in Dresden 220 Schüler und Lehrer in Quarantäne sowie 188 unter Beobachtung. (SZ/jv/sr)

Mehr zum Thema Dresden