merken
Pirna

Königstein: Tablets für benachteiligte Schüler

Grundschüler in Königstein können ab sofort mit neuer Technik arbeiten. Eine Hilfe in Zeiten von Homeschooling - und ein Beitrag zu mehr Chancengleichheit.

Katrin Richter, Leiterin der Grundschule Königstein, und Bürgermeister Tobias Kummer mit zwei der 16 neuen Tablets.
Katrin Richter, Leiterin der Grundschule Königstein, und Bürgermeister Tobias Kummer mit zwei der 16 neuen Tablets. © Daniel Schäfer

Computer, Laptop und Tablet: Immer mehr Kinder und Jugendliche nutzen für die Schule digitale Technik. Die Corona-Pandemie und das damit verbundene Homeschooling haben diese Entwicklung noch verstärkt. Während des Lockdowns wurden Schulen geschlossen. Unterrichtsmaterial, Aufgaben, Arbeitsblätter gab es plötzlich nur per Onlineplattform im Internet. Wer darauf zugreifen will, braucht die entsprechende Technik.

Doch nicht jede Familie hat diese auch. Um das Problem zu lösen, hatten Bund und Länder Ende 2020 insgesamt 500 Millionen Euro in einem Sofortprogramm zur Verfügung gestellt. Ein Teil dieser Finanzspritze hat nun auch Königstein erreicht.

Anzeige
Lokale Produkte online verkaufen
Lokale Produkte online verkaufen

Die sz-auktion bringt Händler und Kunden zusammen und unterstützt damit regionale Unternehmen gerade in dieser schweren Zeit.

Die Grundschule ist mit einem Klassensatz neuer Tablets ausgestattet worden, teilt Bürgermeister Tobias Kummer (CDU) mit. Insgesamt 16 Geräte hat Schulleiterin Katrin Richter bekommen. Die Grundschule selbst hat aus dem eigenen Budget zudem einen mobilen Koffer finanziert, in dem die Geräte eingelagert und zentral aufgeladen werden können.

Neue Technik für sozialschwache Kinder

"Wir können mit den Tablets benachteiligte Kinder beim Lernen unterstützen", erklärt der Ratschef. Und zwar nicht nur in der Königsteiner Grundschule. Auch die Grundschulen in Papstdorf, Rosenthal-Bielatal und Struppen, die zur Verwaltungsgemeinschaft gehören, profitieren.

Die Tablets sind vor allem für den Unterricht zu Hause gedacht - sollten die Schulen wegen steigender Corona-Infektionen wieder schließen müssen. Familien, denen die nötige digitale Technik fürs Homeschooling fehlt, können dann auf die Tablets zurückgreifen. "Damit sorgen wir auch für mehr Bildungsgleichheit", sagt Tobias Kummer. Um vorbereitet zu sein, würden sich Lehrer und Schüler aktuell mit der Technik vertraut machen.

Schulen bekommen WLAN und neue Server

Perspektivisch sollen die Tablets auch im Unterricht an der Königsteiner Grundschule zum Einsatz kommen. Zuvor müsste jedoch die Infrastruktur entsprechend angepasst werden. Laut Kummer wird am Schulstandort Königstein in neue Servertechnik, LAN- und WLAN-Ausstattung und eine Glasfaserverbindung zwischen den Schulgebäuden investiert.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Königstein lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna