merken
Löbau

Trotz Corona: Löbaus Turm beliebtes Ausflugsziel

2020 wurden nicht so viele Gäste registriert, wie im Jahr davor. Das hat aber nicht nur mit der Pandemie zu tun - das Zählwerk war kaputt.

Winterstimmung am Gusseisernen Turm.
Winterstimmung am Gusseisernen Turm. © Matthias Weber

Das Corona-Jahr 2020 war auch von touristischen Einschränkungen geprägt, teilweise durften keine Gäste beherbergt werden. Die Stadt Löbau freut sich dennoch über großen Zuspruch an ihrem Wahrzeichen: dem Gusseisernen Turm auf dem Löbauer Berg.

Das Zählwerk am Zugang zum Turm zeige deutlich, dass das Bauwerk auch - oder gerade - in der Corona-Zeit ein beliebtes Ausflugsziel ist. Und auch trotz der touristischen Einschränkungen, die es pandemiebedingt gibt. Hinzu kommt außerdem, dass es einen technischen Defekt am Zählwerk gegeben hatte, der erst nach längerer Zeit behoben werden konnte. Und dennoch: Die Besucherzahlen sind ordentlich, heißt es aus der Stadtverwaltung.

Klinik Bavaria Kreischa
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Im vergangenen Jahr sind demnach 19.154 Besucher auf dem Turm registriert worden, so die Bilanz für 2020. Sie konnten vom König-Friedrich-August-Turm von den Plattformen in zwölf, 18 und 24 Metern Höhe den Blick schweifen lassen.

Im Jahr 2019 sind es sogar weit mehr als 20.000 Besucher gewesen, die den Turm bestiegen haben. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Löbau