merken
PLUS Löbau

Löbaus Museum öffnet wieder

Nach der Schließung gibt es nun wieder eine dauerhafte Ausstellung. Wie lange, das hängt auch von der Entwicklung der alten Nudelfabrik ab.

Die Dauerschau im Löbauer Stadtmuseum öffnet wieder.
Die Dauerschau im Löbauer Stadtmuseum öffnet wieder. © Matthias Weber

800 Jahre wollen gut untergebracht sein: Am 5. September feiert das Museum die Eröffnung der neuen Dauerausstellung zur Stadtgeschichte, kündigt Museumsleiterin Corinna Wandt an. Deshalb sind in diesen Tagen die Mitarbeiter sowie Handwerker und Grafiker im Haus zugange, um alles fertig zu stellen.

Seit dem Ausscheiden der früheren Museumsleiterin war die Dauerausstellung geschlossen gewesen. Inzwischen hat Corinna Wandt, die neben dem Stadtarchiv seit Ende 2018 auch das Museum leitet, mit den Mitarbeitern die Dauerausstellung neu konzipiert und gestaltet.

Anzeige
So klingt das Unbezahlbarland!
So klingt das Unbezahlbarland!

Begnadete Bands, Künstler und ein Chor haben jeweils ihren eigenen Song für den Landkreis Görlitz geschrieben. Reinhören lohnt sich in jedem Fall!

Ganz geschlossen blieb das Museum nicht, Frau Wandt und die Mitarbeiter haben in der vergangenen Zeit schon Sonderausstellungen organisiert, um das Haus wiederzubeleben und zumindest einen Teil der Ausstellungsstücke wieder zu zeigen. Dafür war immer ein Teilbereich des Hauses in der Johannisstraße geöffnet - bis auf die Zeit des Corona-Lockdowns natürlich. So ging es zum Beispiel in Sonderschauen um die Geschichte der Löbauer Nudelfabrik oder um den bekannten Architekten Theobald Hofmann, der ein gebürtiger Löbauer war.

Nachdem der Museumsbestand gesichtet und sortiert worden ist, hatten die Mitarbeiter zunächst eine Schau zum Handwerk zusammengestellt. Nun folgt die neue Dauerschau mit Exponaten zur 800-jährigen Stadtgeschichte.

Hinzu kommen weitere Sonderausstellungen, zwei bis drei pro Jahr will das Museums-Team anbieten. Mit den beiden dauerhaften Themenbereichen und zusätzlichen Sonderschauen soll das Museum die nächsten Jahre bestehen bleiben. Später soll es mit umziehen in die ehemalige Nudelfabrik, die saniert werden soll. Diese Millioneninvestition plant die Stadt.

Die aktuelle Sonderausstellung zeigt unter dem Titel "Ankommen im Anker Kulturgut" studentische Architekturentwürfe für ein künftiges Besucherzentrum auf dem Gelände der ehemaligen Löbauer Nudelfabrik.

Geöffnet ist das Museum dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr sowie Sonnabend und Sonntag von 13 bis 17 Uhr.

Mehr zum Thema Löbau