merken
PLUS Pirna

Corona: Folgeschäden häufen sich

Die Pandemie ist in den Median-Kliniken Bad Gottleuba-Berggießhübel angekommen. Vor allem ein Bereich rechnet mit noch mehr Kranken.

Die Idylle trügt: In Bad Gottleuba werden mehr Patienten mit Herzproblemen nach einer Covid-Erkrankung behandelt.
Die Idylle trügt: In Bad Gottleuba werden mehr Patienten mit Herzproblemen nach einer Covid-Erkrankung behandelt. © Oberthür

Die Kliniken in Bad Gottleuba und Berggießhübel haben zunehmend mit den direkten Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Die Einrichtungen selbst testen jeden Patienten bei Ankunft, testen ihre Mitarbeiter regelmäßig und sind so bisher uneingeschränkt für die Patienten da. In der Orthopädie gibt es nach dem starken Rückgang im Frühjahr durch das Aussetzen geplanter Operationen wieder mehr Anmeldungen für Anschlussheilbehandlungen. Auch in der Gastroenterologie laufen die Behandlungen in einem durch hohe hygienische Maßnahmen quasi corona-geschützten Raum normal weiter.

In anderen Bereichen jedoch kann von normal nicht die Rede sein. So häufen sich in der Kardiologie und Angiologie täglich die Zuweisungen von Patienten, die nach einer Covid-19-Erkrankung kardiologische Folgeschäden haben. Das Interesse an der Kinder- und Familien-Reha hat nach Wahrnehmung der Klinik durch die Einschränkungen in der Betreuung in Schulen und Kindertagesstätten deutlich zugenommen. Die Kinder- und Familienklinik ist unter den zulässigen Corona-Bedingungen voll belegt.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Steigender Bedarf durch seelische Langzeitfolgen

Mit einem deutlich steigenden Bedarf wird schon in naher Zukunft im Bereich der Psychosomatik gerechnet. Der Grund: Die seelischen Langzeitfolgen der Pandemie und der beiden Lockdowns. An Covid-19-Erkrankte leiden zum Beispiel häufig am sogenannten Fatigue-Syndrom, einer signifikanten Erschöpfung. Aber auch andere psychosomatischen Beschwerden sollten aus Sicht der Gottleubaer Mediziner nach überstandener Akutphase rehabilitativ behandelt werden. Sie sprechen dabei vom Long-Covid-Syndrom.

Folgeerkrankungen können nicht nur unmittelbar Erkrankte betreffen. Auch von Covid Genesene müssen noch lange nicht gesund sein - im Sinne einer vollen Herstellung und auch im Sinne einer psychischen Gesundheit. Noch sind Studien und Forschungen dazu am Anfang. Doch die Erfahrungen anderer vergleichbarer Ereignisse zeigen, dass diese Folgen viel länger als die eigentlichen Erkrankungen dauern.

Bei weiter steigenden Zahlen wird es schwer

Die Kliniken in Bad Gottleuba und Berggießhübel halten keine Betten für Akut-Corona-Patienten frei. Grundsätzlich können Reha-Kliniken Krankenhäuser aber dadurch entlasten, dass sie Akut-Patienten viel früher übernehmen als sonst üblich. Das wurde in Bad Gottleuba auch in der ersten Corona-Welle so praktiziert. Das gesamte Fachpersonal sowie entsprechende Räume seien vorhanden, heißt es.

Weiterführende Artikel

"Corona ist der Auslöser für viele Probleme"

"Corona ist der Auslöser für viele Probleme"

Die seelischen Corona-Folgen nehmen zu, auch bei denen, die nicht am Virus erkranken. Warum und was wir tun können, sagt Gottleubas Klinik-Psychologe.

Die damit verbundenen Herausforderungen seien der Organisationsaufwand und vor allem die ausreichende Verfügbarkeit von Personal. Das Team sei sehr engagiert, doch bei weiter steigenden Infiziertenzahlen wird diese Unterstützung der Akuthäuser sehr schwierig, sagt eine Median-Sprecherin.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Bad Gottleuba-Berggießhübel lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna