merken
PLUS Meißen

Meißen: 762 Landkreisbewohner in Quarantäne

Der Inzidenzwert im Landkreis Meißen pendelt sich jetzt über 80 ein. Bisher sind 532 Menschen an Corona gestorben.

Vielleicht schneit es im Landkreis Meißen am Freitag wieder. Aber egal, ob warm oder kalt: Experten raten in Corona-Zeiten zum Stoßlüften. Also Fenster für 5 bis 10 Minuten weit auf machen. In Büros sollte man sogar jede Stunde einmal lüften.
Vielleicht schneit es im Landkreis Meißen am Freitag wieder. Aber egal, ob warm oder kalt: Experten raten in Corona-Zeiten zum Stoßlüften. Also Fenster für 5 bis 10 Minuten weit auf machen. In Büros sollte man sogar jede Stunde einmal lüften. © Eric Weser

Meißen. Der Zuwachs an neuen Corona-Fällen fällt nur sehr moderat aus. Sechs weitere positiv getestete Personen registrierte das Gesundheitsamt des Landkreises Meißen gegenüber dem Vortag. Das teilte das Landratsamt am Dienstag mit. Im Landkreis Meißen gibt es damit insgesamt 12.817 positiv auf das Sars-CoV-2 getestete Personen. Davon befinden sich aktuell 220 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Am Vortag betrug der Zuwachs an neuen Fällen null, am Dienstag vor einer Woche waren es 14.

Zudem halten sich gegenwärtig 542 Kontaktpersonen von positiven Fällen ebenfalls in behördlich angeordneter Quarantäne auf. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt heute 85,2 (Vortag: 88,5). Das Gesundheitsamt Meißen berechnete eine Inzidenz von 84,0.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 73 Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. Acht von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Die Zahl der Todesfälle liegt zum Vortag unverändert bei 532 Personen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Die meisten der aktuell 220 aktiven Infizierten wohnen in Meißen (36), Radebeul (30), Großenhain (27), Coswig (25), Riesa (13), Radeburg (13), Klipphausen, Nünchritz/Glaubitz, Schönfeld/Lampertswalde und Strehla (alle 7). Die geringsten aktuellen Infektionen sind in den Gemeinden Niederau (0) und Zeithain (1).

Der Landkreis Meißen hat heute auf seiner Website die Zehnte Allgemeinverfügung zum Infektionsschutzgesetz und der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung veröffentlicht. Sie regelt die Quarantäne von Kontaktpersonen, von Verdachtspersonen und von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen.

Neu ist unter anderem, dass sich durch einen Antigenschnelltest positiv getestete Personen unverzüglich mittels eines PCR-Tests nachtesten lassen müssen, um das Testergebnis zu bestätigen. Zudem sind bei Kontaktpersonen keine Ausnahmen von der Quarantäne möglich, wenn bei der positiv getesteten Person der Verdacht auf eine Infektion mit besorgniserregenden SARS-CoV-2-Varianten (Mutationen) besteht bzw. eine solche Infektion nachgewiesen wurde.

Weiterführende Artikel

Arbeitslosigkeit wieder so hoch wie vor drei Jahren

Arbeitslosigkeit wieder so hoch wie vor drei Jahren

Die Zahl der erwerbslosen Sachsen wächst weiter. Ein Grund: Schweißen lässt sich nicht im Homeoffice lernen.

Diese Allgemeinverfügung tritt am Mittwoch in Kraft und kann unter www.kreis-meissen.de – Aktuelles – Bekanntmachungen eingesehen werden.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen