merken
PLUS Meißen

Meißen: Rückgang der neuen Corona-Fälle

Auch der Inzidenzwert zeigt eine leichte Entspannung der Situation an. Landrat Hänsel schwört die Bewohner des Landkreises Meißen aufs Durchhalten ein.

Landrat Ralf Hänsel sieht den Landkreis Meißen auf gutem Kurs in der Corona-Krise: Die Kurven fallen wieder. Auch die Kontaktnachverfolgung des Gesundheitsamtes klappt.
Landrat Ralf Hänsel sieht den Landkreis Meißen auf gutem Kurs in der Corona-Krise: Die Kurven fallen wieder. Auch die Kontaktnachverfolgung des Gesundheitsamtes klappt. © Claudia Hübschmann

Meißen. Der Meißner Landrat Ralf Hänsel will den Kurs in der Corona-Pandemie halten. "Wir müssen jetzt weiter durchhalten und die bereits getroffenen Regelungen und Maßnahmen umsetzen“, war seine Botschaft in der Sitzung des Krisenstabes Infektionsschutz des Landkreises Meißen am Dienstag. Die Zahlen geben ihm recht: Der Zuwachs an neuen Corona-Fällen geht ebenso zurück wie die Sieben-Tage-Inzidenz.

Bislang sind 11.314 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Davon befinden sich aktuell 991 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Gegenüber dem Vortag sind 32 positiv getestete Personen hinzugekommen. Am Montag waren es 40, Sonntag betrug der Zuwachs 69 Fälle, am Samstag 64, am Freitag 164, am Donnerstag waren es 209 neue Fälle und am Mittwoch 204.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Es sind zudem gegenwärtig 894 Kontaktpersonen von positiven Fällen in behördlich angeordneter Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis beträgt 329,3 (Vortag: 370,3). Er ist damit weiter gesunken – parallel zur Entwicklung des Inzidenzwertes im Freistaat Sachsen. Das Gesundheitsamt errechnete eine ähnlich Inzidenz von 323,5. Immer noch sehr hoch, aber weit von den Rekordwerten von Ende Dezember im Bereich von 660 entfernt.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 203 Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. 23 von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Vier weitere Personen sind verstorben, damit beträgt die Gesamtzahl der Todesfälle 458.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Die Zahlen der aktiven Infizierten sind ebenso rückläufig. Die meisten der aktuell 991 (Vortag: 1.050) Personen wohnen in Riesa (158). Es folgen Meißen (92), Coswig (87), Radebeul (85), Großenhain (66), Gröditz (66), Klipphausen (61), Weinböhla (38), Radeburg (38), Thiendorf (32), Nossen (29), Strehla (25), Verwaltungsgemeinschaft Nünchritz/Glaubitz (24) und Ebersbach (23).

Weiterführende Artikel

Erstes Corona-Testzentrum in Radebeul

Erstes Corona-Testzentrum in Radebeul

Seit Montag können asymptomatische Personen hier einen Schnelltest machen lassen. Für die erste Woche gibt es fast 70 Anmeldungen.

Eine gute Nachricht kommt auch von der Amtsärztin Dr. Simone Bertuleit: „Wir können derzeit bei 80 Prozent der Fälle Index- und Kontaktpersonen innerhalb von 24 Stunden nachverfolgen. Damit halten wir den Zielwert des Freistaates Sachsen – 80 Prozent der Fälle innerhalb von 48 Stunden nachzuverfolgen – ein.“

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen