SZ + Döbeln
Merken

Mittelsachsen: Höchste Inzidenz seit Corona-Beginn

Die Inzidenz hat im Landkreis Mittelsachsen einen neuen Höchstwert erreicht. In sieben Tagen wurden mehr als 2.000 Menschen positiv getestet.

Von Cathrin Reichelt
 0 Min.
Teilen
Folgen
Innerhalb von sieben Tagen sind in Mittelsachsen mehr als 2.000 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden.
Innerhalb von sieben Tagen sind in Mittelsachsen mehr als 2.000 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. © dpa

Mittelsachsen. Am Montag hat das Robert-Koch-Institut für den Landkreis Mittelsachsen eine Inzidenz von 648,5 gemeldet.

Damit wurde der bisher höchste Wert von 645,8, der am 21. Dezember vergangenen Jahres erreicht wurde, überschritten. Die Inzidenz steigt kontinuierlich und schnell. Vor einem Monat lag sie bei 172,5, vor zwei Wochen bei 353,3 und vor einer Woche bei 505,2.

Das Gesundheitsamt hat nach dem Wochenende 185 positive PCR-Tests registriert. Die Gesamtzahl ist auf 32.153 gestiegen und hat nach nur vier Tagen einen weiteren Tausender-Bereich überschritten. Innerhalb von sieben Tagen gab es im Landkreis 2.045 positive Tests.

In den mittelsächsischen Krankenhäusern werden 82 (-1) Patienten mit einer Corona-Infektion behandelt. Eine intensivmedizinische Betreuung ist bei 14 (+/-0) Patienten notwendig. Die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 724.