SZ + Döbeln
Merken

Mittelsachsen: Mehr als 1.260 Corona-Fälle in sieben Tagen

Inzwischen sind auch vermehrt Einrichtungen betroffen wie Kitas und Pflegeheime. Eine Krippe und ein Hort in Döbeln stehen unter Beobachtung.

Von Cathrin Reichelt
 2 Min.
Teilen
Folgen
In Mittelsachsen sind in den zurückliegenden sieben Tagen mehr als 1.250 neue Coronafälle registriert worden.
In Mittelsachsen sind in den zurückliegenden sieben Tagen mehr als 1.250 neue Coronafälle registriert worden. © Daniel Reinhardt/dpa

Mittelsachsen. In den vergangenen sieben Tagen sind in Mittelsachsen 1.263 Corona-Fälle registriert worden . Das sind 408 mehr als in der vorangegangenen Woche.

In der Stadt Freiberg gab es mit 140 die meisten positiven PCR-Tests und in Mühlau mit drei die wenigsten. Spitzenreiter unter den 53 kreisfreien Städten und Landkreisen ist jedoch Dorfchemnitz.

Aufgrund der mit 1.516 geringen Einwohnerzahl, hat die Kommune mit 22 an Corona Erkrankten eine Inzidenz von 1.451,2. Im gesamten Landkreis lag der Wert am Dienstag bei 374,5.

151 Labornachweise am Dienstag

Von Montag auf Dienstag gab es in Mittelsachsen 160 weitere positive PCR-Tests. Insgesamt stehen nun 28.642 Fälle zu Buche.

In den Kliniken des Landkreises werden 61 Corona-Patienten behandelt, zwei weniger als am Vortag. Auf den Intensivstationen müssen noch acht Patienten mit einer Covid-Erkrankung betreut werden. Ein Patient konnte diese Station wieder verlassen. Die Zahl der im Zusammenhang mit Corona Verstorbenen stagniert seit 19 Tagen bei 719.

16 positive Schnelltest an Schulen nach den Ferien

Inzwischen treten Corona-Fälle auch wieder vermehrt in Einrichtungen auf. Derzeit sei ein Altenpflegeheim, das sich nicht in der Region Döbeln befindet, mit mehreren Fällen betroffen, teilt Peggy Hähnel, Pressereferentin des Landratsamtes, mit. Aus dem Pflegeheim in Wendishain sei ein positiver Fall bekannt.

„Bei den Kindereinrichtungen verzeichnen wir aktuell neun betroffene Kitas, in denen mehrere Fälle bekannt sind“, so die Sprecherin. Döbelner Einrichtungen seien nicht darunter.

Es gebe noch mehrere Einzelfälle, aufgrund derer insgesamt 13 Einrichtungen unter Beobachtung stehen, darunter eine Kinderkrippe und ein Hort in Döbeln. Am ersten Tag nach den Herbstferien seien dem Gesundheitsamt zudem 16 positive Schnelltests an Schulen gemeldet worden. Darunter waren zwei Meldungen aus dem Altkreis Döbeln.

Die Zahlen für die Region Döbeln

(Rangfolge Döbeln (Mittelsachsen) / Gemeinde / Neuzugänge in den vergangenen sieben Tagen / Einwohnerzahl / Inzidenz)

  • 1. (9.) Zschaitz-Ottewig (9 / 1.298 / 690,7)
  • 2. (11.) Geringswalde, Stadt (27 / 4.183 / 648,6)
  • 3. (24.) Roßwein, Stadt (27 / 7.502 / 367,1)
  • 4. (27.) Döbeln, Stadt (82 / 23.583 / 350,6)
  • 5. (32.) Ostrau (11 / 3.547 / 314,3)
  • 6. (34.) Großweitzschen (8 / 2.741 / 294,7)
  • 7. (35.) Kriebstein (6 / 2.083 / 294,1)
  • 8. (36.) Hartha, Stadt (20 / 6.949 / 293,8)
  • 9. (47.) Striegistal (9 / 4.601 / 196,4)
  • 10. (48.) Waldheim, Stadt (17 / 8.951 / 189,9)
  • 11. (50.) Leisnig, Stadt (13 / 8.243 / 158,2)

Quelle: Sozialministerium Sachsen, Stand: 1. November