merken
PLUS Döbeln

Mittelsachsen: Höchste Corona-Inzidenz in ganz Sachsen

Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus bleiben im zweistelligen Bereich. Die Zahl der Patienten im Krankenhaus schwankt.

Die Zahl der positiven Corona-Tests bleibt im zweistelligen Bereich.
Die Zahl der positiven Corona-Tests bleibt im zweistelligen Bereich. © Symbolfoto: dpa

Mittelsachsen. Die Inzidenz in Bezug auf die Coronainfektionen steigt in Mittelsachsen kontinuierlich weiter. Am Montag hat das Robert-Koch-Institut einen Wert von 116,4 gemeldet. Eine Woche zuvor lag er noch bei 43,5.

Der aktuelle Wert ist der höchste eines Landkreises oder einer kreisfreien Stadt im Freistaat Sachsen. Im Landkreis Nordsachsen liegt die Inzidenz derzeit mit 33,4 am niedrigsten. Der Sachsendurchschnitt beträgt 71.

Anzeige
Unser Datenschatz, zukunftssicher gemacht
Unser Datenschatz, zukunftssicher gemacht

Das Verwahren, Strukturieren und Transparent machen von Forschungsergebnissen auf nationaler Ebene ist ein Mammutprojekt – bei dem die TU Dresden ganz vorn mit dabei ist.

Weiterführende Artikel

Zahl der Corona-Patienten in Sachsens Kliniken steigt

Zahl der Corona-Patienten in Sachsens Kliniken steigt

Erzgebirgskreis ist Hotspot in Sachsen, Inzidenz bundesweit auf höchstem Wert seit Mai, Länder weiter für einheitliche Corona-Regeln - unser Newsblog.

Die Corona-Lage in der Region Döbeln

Die Corona-Lage in der Region Döbeln

Die Inzidenz liegt in Mittelsachsen bei einem Wert von 219,6. Stationär werden derzeit 22 Personen behandelt. Der Überblick.

Am Wochenende und am Montag wurden im Landkreis insgesamt 78 positive PCR-Tests registriert. Die Gesamtzahl der Fälle seit März vergangenen Jahres steigt damit auf 25.287.

Stationär werden derzeit vier (-1) Patienten mit einer Coronainfektion behandelt. Ein Erkrankter muss beatmet werden. Die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 716.

Mehr zum Thema Döbeln