merken
PLUS Döbeln

Musikanten lassen das Klettern sein

Am Sonntagabend sind Cello, Posaunen und Mundharmonika zum letzten Mal zu hören. Mitsingen ist erwünscht.

Am Sonntag wird Reinald Richber zum letzten Mal auf dem Kirchturm Mundharmonika spielen.
Am Sonntag wird Reinald Richber zum letzten Mal auf dem Kirchturm Mundharmonika spielen. © Lars Halbauer

Waldheim. Waldheims Pfarrer Reinald Richber wird sich am Sonntag nach dem Abendläuten um 18 Uhr zum letzten Mal als „Turmspieler“ betätigen.

„Zufällig ist es genau das 300. Mal, dass ich als „Pfarrer aus dem Westen“ nach dem Abend- beziehungsweise Coronagebet auf der Mundharmonika vom Waldheimer Kirchturm spiele“, sagt Reinald Richber. Und zufällig fällt dieses letzte Turmspielen tatsächlich auf den 30. Jahrestag der Wiedervereinigung der Evangelischen Kirche in Deutschland, fügt der Pfarrer an.

Anzeige
Fernglas, Messer, Picknick-Leckereien
Fernglas, Messer, Picknick-Leckereien

Das perfekte Pack-Rezept für den Rucksack bei Ausflügen mit Kindern: Gute Ausrüstung und ein leckeres Picknick beim Outdoor-Abenteuer.

Doch Reinald Richber wird nicht allein musizieren. Auch der Posaunenchor wird vom gegenüberliegenden Hügel, dem Aussichtsplateau Carolastraße, spielen und Jakob Petzel mit dem Cello vom Rathausturm. „Wir hoffen, je nach Wind wird man auf den Zschopauwiesen des Oberwerders Stellen finden, wo man die Musik aus allen drei Höhen hören und dann gerne auch mit einstimmen kann“, so Richber. Programm- und Liedzettel werden ausgeteilt oder können vom Obermarkt-Schaukasten der Kirchgemeinde mitgenommen werden.

Auch die U1-Impulse, jeden Tag eine „Unter-1-Minute“-Andacht, und nach dem Sonntagsgottesdienst die Predigt per Telefon, Internet- oder Facebookseite der Kirchgemeinde gehen damit zu Ende.

Mehr zum Thema Döbeln