merken
PLUS Dresden

Nach illegaler Party in Dresden: Zweifel am Pächter

Im Lokal einer Dresdner Gartensparte wurde trotz Corona gefeiert. Der Pächter muss mit Konsequenzen rechnen. Was einer seiner Vorgänger dazu sagt.

Wolfgang und Dagmar Koch haben das Lokal in der Sparte "Frohe Stunde" in Dresden zwölf Jahre lang bewirtschaftet. Sie trauen dem jetzigen Pächter das Geschäft nicht zu.
Wolfgang und Dagmar Koch haben das Lokal in der Sparte "Frohe Stunde" in Dresden zwölf Jahre lang bewirtschaftet. Sie trauen dem jetzigen Pächter das Geschäft nicht zu. © SZ/Christoph Springer

Dresden. Erst kürzlich war noch richtig viel los, jetzt ist alles dicht. Alle Türen sind zu, die Fensterläden verschlossen. Kein Mensch ist an diesem Donnerstag zu sehen rund um das Lokal der Naußlitzer Gartensparte „Frohe Stunde“, in der in der Nacht zum Sonntag eine Party mit rund 60 Besuchern stattfand.

Auch Pächter Daniel Geier nicht. Er gehörte nicht zu den Feiernden. Gegen ihn hat die Polizei auch kein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Er habe von der Feier nichts gewusst, sagte er am Sonntag. An jenem Abend habe er bis 23.30 Uhr für den Winterdienst der Bahn gearbeitet. Seit der Stellungnahme vom Sonntag hat Geier nicht mehr auf SZ-Anfragen reagiert.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Damals berichtete er, er sei nach seinem Dienst zur Gaststätte gegangen. "Da kamen mir schon Polizisten entgegen und ich merkte, dass hier was nichts stimmt." Als er mit den Polizisten zum Lokal gekommen sei, sei ihm klar gewesen, wer die Party organisiert hatte. "Es waren Freunde und Bekannte von mir, die mir beim Renovieren helfen. Weil ich erst am 30. Juni wieder öffnen kann, wollte ich die Räumlichkeiten neu gestalten", sagte Geier.

Schlüssel für Bekannte versteckt gelagert

Ohne die Hilfe von Freunden sei das nicht möglich, denn er hat derzeit nur wenige Einnahmen, da auch seine Eventfirma GG aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht läuft. Der Schlüssel für das Haus wurde draußen versteckt gelagert, was die "Freunde und Bekannten" gewusst hätten. So konnten sie ins Haus gelangen.

Geier muss nun damit rechnen, dass er Ärger vom Vorstand der Gartensparte bekommt. Am Eingang zu der Sparte an der Saalhausener Straße weist ein Blechbriefkasten auf ihn hin. „Zum Geier“ steht darauf. Das ist der neue Name des Vereinslokals, seit es der 19-Jährige Anfang November 2020 wiedereröffnet hat.

Damals wurde dies auch vom Stadtverband Dresdner Gartenfreunde gefeiert, der Dachorganisation der Kleingärtner. „Nach langer Suche hat das Gartenlokal endlich einen neuen Betreiber“, berichtete der Verband Mitte Oktober auf seiner Internetseite. Jetzt hat der Verein wenig Grund zur Freude.

Nach der illegalen Party beschäftigt sich das Ordnungsamt mit der Sparte und den Gästen des Abends. Sie müssen mit Strafen rechnen. Unterdessen überlegen der Vereinsvorstand und der Stadtverband, welche Folgen die illegale Feier für den jungen Pächter haben sollte.

Fehler vom Spartenvorstand?

Wolfgang Koch ist nicht irgendwer in der Sparte „Frohe Stunde“. Zusammen mit seiner Frau hat er das Vereinslokal selbst zwölf Jahre lang bewirtschaftet, bis 2007. Er hat schon entschieden.

„Der müsste gleich zweimal bestraft werden“, meint der 71-Jährige, der mit seiner Frau Dagmar seit 40 Jahren einen Garten hier hat. „Einmal dafür, dass er einen Schlüssel zum Vereinsheim in einem Versteck abgelegt hat, und das zweite Mal dafür, dass davon Insider wussten.“

Er selbst hätte damals während seiner Abwesenheit nicht einmal seinem Sohn den Schlüssel gegeben. Nur Urlaubsvertretungen hätten Zugang zu dem Lokal mit seinem Saal für 70 Besucher bekommen.

Koch glaubt, dass auch der Vereinsvorstand einen Fehler gemacht hat, als er dem jungen Dresdner die Verantwortung für das Lokal übertrug.

In diesem Haus fand die illegale Party statt. Das Vereinslokal hat einen Saal mit Platz für etwa 70 Personen. Der aktuelle Pächter dort Anfang November 2020 eröffnet.
In diesem Haus fand die illegale Party statt. Das Vereinslokal hat einen Saal mit Platz für etwa 70 Personen. Der aktuelle Pächter dort Anfang November 2020 eröffnet. © Archiv/SZ/Christoph Springer

Koch traut dem 19-Jährigen das Geschäft nicht zu. „Sport- und Gartenlokale haben ihre eigenen Gesetze“, sagt der 71-Jährige. Daniel Geier hat er bisher nicht getroffen.

Auf seinem Internet-Auftritt bezeichnet sich der 19-Jährige als Eventmanager. Seine Unternehmen: Eine Eventagentur und die Vereinsgaststätte – in der muss er jetzt vor allem Probleme managen. (mit SZ/kh)

Das Wichtigste zum Coronavirus in Dresden:

Auf Sächsische.de möchten wir ganz unterschiedliche Erfahrungsberichte von Corona-Infizierten aus Dresden teilen. Wenn Sie die Erkrankung bereits überstanden haben und uns davon erzählen möchten, schreiben Sie uns an [email protected]ächsische.de.

Weiterführende Artikel

Illegale Party: Die Folgen für den Pächter

Illegale Party: Die Folgen für den Pächter

Nach der Feier in einer Dresdner Gartensparte hat der Vereinsvorstand darüber diskutiert, wie er reagieren soll. Jetzt ist die Entscheidung gefallen.

Wer wusste von illegaler Party in Dresden?

Wer wusste von illegaler Party in Dresden?

Trotz Corona wurde im Lokal einer Gartensparte gefeiert. Ein Partyaufruf im Internet soll ausgerechnet den Chef der Gaststätte nicht erreicht haben.

Die Folgen einer illegalen Party in Dresden

Die Folgen einer illegalen Party in Dresden

Etwa 60 Menschen haben am Wochenende im Vereinslokal einer Dresdner Gartensparte trotz Corona gefeiert. Was den Gästen und dem Pächter nun droht.

Polizist bei illegaler Party in Dresden verletzt

Polizist bei illegaler Party in Dresden verletzt

Polizeibeamte mussten in einem Gartenlokal in Dresden-Naußlitz sogar Pfefferspray einsetzen. Jetzt äußert sich der Pächter des Lokals zu dem Vorfall.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden