merken
PLUS Pirna

Pirna: Landkreis verschärft Alkoholverbot

Wegen Corona ist in der Sächsischen Schweiz und im Osterzgebirge an vielen öffentlichen Orten Alkoholkonsum tabu. Jetzt werden die Regeln ausgeweitet.

Wo Alkohol streng verboten ist, wurde jetzt neu festgelegt.
Wo Alkohol streng verboten ist, wurde jetzt neu festgelegt. © Eric Weser

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, gelten in der Sächsischen Schweiz und im Osterzgebirge seit Ende Januar sogenannte Alkoholverbotszonen. Demnach ist an Bushaltestellen, Bahnhöfen, Marktplätzen, Tankstellen und im Eingangsbereich von Geschäften sowie auf deren Parkplätzen oder -häusern der Konsum von alkoholischen Getränken generell untersagt.

Die Regeln verschärft das Landratsamt ab 3. Februar noch weiter. Für insgesamt elf Kommunen wurden öffentliche Plätze und Orte festgelegt, an denen ebenfalls kein Alkohol getrunken werden darf.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Hier ist Alkoholkonsum darüber hinaus untersagt:

  • Altenberg: Zuwegung "Bahnhofplatz", Dorfgemeinschaftsplatz Liebenau, Galgenteiche und Sportplatz Altenberg;
  • Bad Gottleuba-Berggießhübel: Goethepark mit angrenzendem Bereich an der Bahnhofstraße;
  • Bannewitz: Babisnauer Pappel entlang der K 9002;
  • Dippoldiswalde: Rosenpark (Weißeritzstraße ggü. Jobcenter), Clemens-Holzschuh-Park (Dr.-Friedrichs-Straße/Technikumallee), Schlosspark zwischen Dr.-Friedrichs-Straße 2 und 4, Schlosspark in Naundorf, Park hinter Feuerwehr Schmiedeberg;
  • Freital: Neumarkt und Windbergpark, Mehrgenerationenpark Zauckerode;
  • Glashütte: Bereich um Stadtbrunnen und Zeitgarten an der Schillerstraße;
  • Heidenau: Parkplatz Am Brunneneck, Ernst-Thälmann-Straße zwischen Bahnhofstraße und Röntgenstraße;
  • Königstein: Stadtplatz, Hainstraße, Reißigerplatz;
  • Neustadt: Brunnen gegenüber Rewe-Markt;
  • Pirna: Friedenspark, Thälmannplatz, Copitzer Stadtteiltreff (Park);
  • Sebnitz: Sängerhof, Alter Friedhof.

Die Alkoholverbotszonen sollen dazu beitragen, das Corona-Infektionsrisiko zu verringern. Denn durch die enthemmende Wirkung des Alkohols besteht die Gefahr, dass sich Menschen nicht an die geltenden Abstands- und Kontaktbeschränkungen halten.

In Sachsen galt seit Mitte Dezember ein flächendeckendes Alkoholverbot. Lediglich im privaten Raum war der Konsum erlaubt. Auch der Ausschank war untersagt. Ende Januar hatte der Freistaat dann neue Corona-Beschränkungen beschlossen. Damit fiel das generelle Verbot weg. Stattdessen sollten die Landkreise und kreisfreien Städte selbst entscheiden, wo sie Alkoholverbotszonen einrichten.

Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Mehr zum Thema Pirna