merken
PLUS Pirna

Pirna plant eigene Corona-Testcenter

Wenn sich alles lockert, will Pirna wieder mehr Leben in die Stadt bringen. Die Strategie: Tests, neue Veranstaltungen und ein Ansiedlungsmanager.

Corona-Testcenter (Symbolfoto): Kostenlose Test sind ein Baustein dafür, das öffentliche Leben in Pirna wieder hochzufahren.
Corona-Testcenter (Symbolfoto): Kostenlose Test sind ein Baustein dafür, das öffentliche Leben in Pirna wieder hochzufahren. © Marko Förster

Die Stadt Pirna erarbeitet derzeit gemeinsam mit weiteren Akteuren Strategien, um angesichts angekündigter Lockerungen das öffentliche Leben wieder hochzufahren sowie die von der Pandemie arg gebeutelten Gewerbetreibenden in der Innenstadt zu unterstützen.

Der Pirnaer Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (parteilos) stimmte sich jetzt dazu mit dem Pirnaer Citymanagement sowie Händlern und Firmen in der Innenstadt ab, wie in den kommenden Wochen wieder Leben in die Stadt Einzug halten kann. Zunächst gilt es aber, die Öffnungsperspektiven des Bundes und des Landes abzuwarten.

Anzeige
Die Ernährung der Zukunft
Die Ernährung der Zukunft

In der neuen Veranstaltungsreihe von SLUB und Konrad-Adenauer-Stiftung steht am 22. April 2021 die Zukunft der Ernährung im Fokus. Diskutieren Sie mit!

"Hinter uns liegen schwere, lähmende Zeiten. Obwohl uns erst ganz vorsichtige Lockerungskonzepte vorliegen, wollen wir rechtzeitig vorbereitet sein", sagt Hanke. Mit allen Beteiligten erarbeite man jetzt Veranstaltungskonzepte, die auch bei bestehenden Corona-Einschränkungen realisierbar sind. Wichtig sei ihm, dass alle gemeinsam die Stadt wieder mit Leben füllen wollen.

Man müsse den Menschen, sobald es möglich ist, wieder Anreize bieten, in die Stadt zu kommen. Das sei laut Hanke die einzige Möglichkeit, wie die Innenstadt überleben könne.

Testcenter etablieren, Bauarbeiten verschieben

Als eine Grundlage, die Situation wieder zu normalisieren, will Pirna so schnell wie möglich ein bis zwei Corona-Testcenter schaffen. Derzeit laufen Gespräche mit zwei freien Trägern, um diese Center im Stadtgebiet zu etablieren. Dort sollen dann in großer Zahl kostenlose Tests möglich sein.

Darüber hinaus hat die Stadt gemeinsam mit den Stadtwerken die Bauvorhaben zur Kanalsanierung auf der Jacobäerstraße und der Barbiergasse verschoben. So sollen zwei wichtige Einflugschneisen in die Stadt vorerst weiter frei bleiben.

Bei seiner Strategie hat das Rathaus auch die Ladenbesitzer, Gastronomen und Dienstleister in der Innenstadt im Blick. "Um auch in Zukunft den Schwerpunkt eines drohenden Leerstandes im Blick zu behalten und gegenzusteuern, hat die Stadtentwicklungsgesellschaft Pirna eine zusätzliche Personalstelle eines Ansiedlungsmanagers geschaffen", sagt Hanke. Seit 1. März bearbeitet Rick Bothmann dieses Aufgabenfeld.

Neue Info-Hotline für Kunden

Nach Aussage von Robert Böhme, Vorsitzender des Pirnaer Citymanagements, habe man bisher versucht, mit schnellen Aktionen wie der Internetplattform www.kaufinpirna.de und dem Pirnaer Einkaufsgutschein in dieser schweren Zeit kommunale Hilfe zu leisten.

Nun gehe es gemeinsam mit allen Beteiligten darum, mit kleinen Veranstaltungen wieder Menschen in die Stadt zu locken. "Der nächste Schritt wird eine Info-Hotline sein, die jenen einkaufswilligen Menschen eine Hilfe sein soll, die nicht ganz so internetaffin sind", sagt Böhme.

Stadtfest wird räumlich und zeitlich entzerrt

Darüber hinaus werden neue Veranstaltungsformate konzipiert. "Ein Stadtfest in der bisherigen Form ist für uns alle nur schwer vorstellbar. Derzeit stimmen wir uns mit allen Stadtfest-Akteuren über ein räumlich und zeitlich entzerrtes Konzept ab", sagt Christian Schmidt-Doll, Geschäftsführer der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna (KTP).

Ziel müsse es sein, kontinuierlich Anreize zu bieten, dass Menschen die Stadt besuchen - und das nicht nur an einem Wochenende, sondern regelmäßig, über die warmen Monate hinaus. Nähere Details sollen nun in der kommenden Zeit mit allen Beteiligten erörtert werden.

Laut des KTP-Chefs sind weitere Engagierte in der Runde willkommen, die sich und ihre Ideen beim Citymanagement einbringen wollen. Kontakt: [email protected].

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna