merken
Radeberg

Weniger Teilnehmer bei Protest-Rundgang

Die Zahl der Teilnehmer in Radeberg hat sich seit Mitte Mai halbiert. Polizeibeamte begleiteten den Umzug.

Polizeibeamte begleiteten am Montag einen Umzug mit bis zu 80 Personen in Radeberg.
Polizeibeamte begleiteten am Montag einen Umzug mit bis zu 80 Personen in Radeberg. © Symbolfoto: SZ/Uwe Soeder

Radeberg. In Radeberg ist die Zahl der Teilnehmer am „Montagsspaziergang“ deutlich zurückgegangen. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich bis zu 80 Personen an dem Rundgang. Die meisten trugen keinen Mund-Nasen-Schutz. Beim Umzug am 10. Mai hatten sich nach Angaben der Polizei bis zu 160 Personen beteiligt. Die Versammlung, die offenbar als Protest gegen die Corona-Beschränkungen gedacht ist, war nicht angemeldet worden. Polizeibeamte begleiteten den Zug und dokumentierten das Verhalten der Teilnehmer.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Anzeige
Story à la Romeo & Julia – inklusive Welthit
Story à la Romeo & Julia – inklusive Welthit

Die Dresdner Staatsoperette präsentiert mit "Die Fantasticks" das erste große Musical nach dem Lockdown.

Nach Angaben der Polizeidirektion waren 70 Beamte in mehreren Orten in den Landkreisen Bautzen und Görlitz im Einsatz. Sie ahndeten während des Dienstes sieben Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Regeln der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. (SZ)

Das Wichtigste zum Coronavirus in der Region:

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg