merken
PLUS Sachsen

Reisen zu Ostern? Das planen die Sachsen

Etwa jeder Siebte will in den Ferien verreisen. Urlaub im warmen Süden steht dabei aber nicht ganz oben auf der Liste.

Die Strände in Mallorca sind derzeit noch relativ leer. Zu Ostern könnte sich das ändern
Die Strände in Mallorca sind derzeit noch relativ leer. Zu Ostern könnte sich das ändern © John-Patrick Morarescu/ZUMA Wire/dpa

Die Sehnsucht nach Sonne, Wärme und etwas Abwechslung ist groß. Das zeigen die Buchungszahlen, seitdem die Balearen nicht mehr als Risikogebiet zählen. Keine Testpflicht, keine Quarantäne - das scheint viele Urlaubshungrige für die anstehenden Osterferien anzuziehen. Nach dem sprunghaften Anstieg der Buchungen für Mallorca rief die Bundesregierung wegen der Corona-Pandemie zum generellen Verzicht auf touristische Reisen auf. "Der Appell ist, auf jede nicht unbedingt notwendige Reise zu verzichten", so Regierungssprecher Steffen Seibert.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Fest steht: Die Sachsen sind, was das Reisen zu Ostern angeht, eher vorsichtig. Das zeigen drei repräsentative Umfragen, die Sächsische.de gemeinsam mit den Meinungsforschern von Civey gestartet hat.

Demnach will etwa jeder siebte Sachse (15,2 Prozent) in den Osterferien, die am 27. März beginnen und zwei Wochen dauern, verreisen. 81,1 Prozent - also die deutliche Mehrheit - will hingegen zuhause bleiben. Rund vier Prozent der Sachsen sind bei der Frage unentschieden. Das Ergebnis für Sachsen ähnelt dem bundesweiten Resultat der Umfrage. Zwölf Prozent der Deutschen planen demnach, in den Osterferien zu verreisen. Rund 85 Prozent planen dies hingegen nicht.

Eine weitere Umfrage macht deutlich, dass viele Urlaubswillige wegen der unsicheren Infektionslage mit der Buchung noch zögern. Wir wollten wissen, ob die Sachsen bereits eine Urlaubsreise für die kommenden Osterferien gebucht haben. Nur 6,5 Prozent beantworten diese Frage mit Ja. 93,5 Prozent haben hingegen noch nichts gebucht - entweder, weil sie gar nicht vorhaben, zu verreisen oder weil sie lieber noch abwarten wollen.

Die meisten Sachsen, die zu Ostern verreisen wollen, bleiben außerdem in der Nähe. Das zeigt eine dritte Umfrage. Demnach sagen rund 58 Prozent der sächsischen Urlauber, dass sie innerhalb Deutschlands bleiben. Rund 16 Prozent wollen ihren Urlaub gar innerhalb Sachsens verbringen. Ein kleinerer Anteil plant hingegen eine längere Reise: Jeweils rund 13 Prozent wollen ins außereuropäische oder ins europäische Ausland.

Weiterführende Artikel

Corona: Kretschmer für Aufhebung der Impf-Priorität

Corona: Kretschmer für Aufhebung der Impf-Priorität

Wenig Neuinfektionen in Sachsen, Betriebsärzte impfen ab Juni, Erstimpfquote in Sachsen 19,5%, Dynamo trainiert wieder - unser Newsblog.

So sieht der Oster-Lockdown in Sachsen aus

So sieht der Oster-Lockdown in Sachsen aus

Wandern ist möglich, von Reisen wird abgeraten. Nach den Ferien soll für Schulen ein neues Modell gelten. Ein Überblick.

Deutsche Touristiker maßlos enttäuscht

Deutsche Touristiker maßlos enttäuscht

Kein Geschäft zu Ostern und möglichst keine Reisen. Die Beschlüsse des Corona-Gipfels sorgen in der Reisebranche für Entsetzen. Einen kleinen Lichtblick gibt es.

Osterurlaub: Wenige Schlupflöcher bleiben

Osterurlaub: Wenige Schlupflöcher bleiben

Bund und Länder wollen angesichts steigender Infektionszahlen das Reisen im Inland und ins Ausland möglichst stark bremsen. Was geht jetzt überhaupt noch?

An der erstgenannten Umfrage wurde bisher deutschlandweit 8.756 Mal teilgenommen. Die Stichprobe für die Sachsen-Zahlen besteht aus 328 Personen. An der zweiten Umfrage wurde bisher 8.890 Mal teilgenommen, die Sachsen-Stichprobe besteht aus 340 Menschen. Bei der dritten Umfrage haben bislang 17.099 Menschen mitgemacht. Die Sachsen-Stichprobe besteht aus 185 Personen. Wie Umfragen mit Civey funktionieren, wird in diesem Artikel (mit Video) erklärt.

Mehr zum Thema Sachsen