merken
PLUS Pirna

Rettende Idee für Advent am Neumarkt

Unternehmer Moritz Hitzer aus der Sächsischen Schweiz hat in Dresden ein Weihnachtskaufhaus eröffnet - als Plan B für den abgesagten Weihnachtsmarkt.

Schokolade, Holzkunst und Bonbons: Agnes Janotte zeigt, was es im Dresdner Weihnachtskaufhaus gibt.
Schokolade, Holzkunst und Bonbons: Agnes Janotte zeigt, was es im Dresdner Weihnachtskaufhaus gibt. © Marion Doering

Monatelang wurde geplant, wenige Tage vor der Eröffnung dann die Absage: Wie alle Weihnachtsmärkte in Dresden musste dieses Jahr auch der "Advent auf dem Neumarkt" coronabedingt ausfallen. Eine Hiobsbotschaft für Moritz Hitzer, der den Weihnachtsmarkt zusammen mit seinem Vater Sven-Erik Hitzer organisiert. Vor allem für die beteiligten Händler.

"Sie bleiben wegen der kurzfristigen Absage nun auf ihrer vorproduzierten Ware sitzen", sagt Moritz Hitzer. Zusammen mit seinem Vater kam ihm deshalb eine Idee. Warum nicht eine corona-konforme Alternative anbieten? Die haben sie inzwischen gefunden - und in unmittelbarer Nähe zum Dresdner Neumarkt ein Weihnachtskaufhaus eröffnet.

Anzeige
Volleyball-Klassiker zum Jahresbeginn!
Volleyball-Klassiker zum Jahresbeginn!

Am 20. Januar steht für die DSC Volleyball Damen in der Margon Arena der Ostklassiker gegen den SSC Palmberg Schwerin an.

Hilfe für Händler auf dem Neumarkt

In den Räumen eines ehemaligen Klamottengeschäftes an der Wilsdruffer Straße 10 sind seit Anfang Dezember Manufakturprodukte und Spezialitäten zu haben, die sonst auf dem historischen Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche zu finden gewesen wären. "Wir wollen damit einen kleinen Ersatz für den Weihnachtsmarkt bieten", sagt Moritz Hitzer, der in Thürmsdorf in der Sächsischen Schweiz lebt. Und nicht zuletzt die Weihnachtsstimmung bei den Dresdnern retten.

Dafür soll auch der selbst gemachte Eierpunsch sorgen. Das Heißgetränk gehörte in den letzten Jahren zum Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt wie die Riesenpyramide zum Striezelmarkt. "Der Eierpunsch ist fast schon Kult und überregional bekannt", sagt Hitzer. Ein Advent ohne Eierpunsch? Das war für ihn unvorstellbar. Auch deshalb entstand die Idee zum Weihnachtskaufhaus.

Bis zu 3.000 Flaschen Eierpunsch werden pro Woche in Schmilka hergestellt und in Dresden verkauft.
Bis zu 3.000 Flaschen Eierpunsch werden pro Woche in Schmilka hergestellt und in Dresden verkauft. © Marion Doering

Bis zu 3.000 Flaschen Eierpunsch werden derzeit pro Woche im familieneigenen Betrieb in Schmilka in der Sächsischen Schweiz produziert. Dort wird auch der Bio-Stollen gebacken und das Bio-Bier gebraut, das es in Hitzers Weihnachtskaufhaus gibt. Zum Sortiment gehören außerdem Schokoladen, handgemachte Süßwaren aus der Bonbonmanufaktur Meister, erzgebirgische Holzkunst, handgefertigte Messer und böhmisches Glas.

Konzept über Weihnachtszeit hinaus

Bis zum 31. Dezember soll das Kaufhaus vorerst geöffnet sein. Hitzer und sein Team denken jedoch schon weiter. "Wir wollen gern länger bleiben", sagt er. Im Moment würden noch die Verhandlungen mit dem Vermieter laufen. Wenn man sich einigt, könnte der Vertrag bis Ende Februar verlängert werden. Hitzer könnte sich auch vorstellen, das Kaufhaus ganzjährig zu betreiben. Das Konzept würde in einer Touristenstadt wie Dresden funktionieren. "Das alles ist aber auch von den nächsten politischen Entscheidungen abhängig", macht Moritz Hitzer deutlich. Im Moment sei kaum abschätzbar, wie die Politik auf das Corona-Infektionsgeschehen reagiert. Bereits ab nächster Woche könnten im Freistaat neue Einschränkungen für den Einzelhandel drohen.

Polizei kontrolliert Ausschank

Hitzer ist froh, den Eierpunsch in Dresden im Moment noch ausschenken zu können.

Moritz Hitzer schenkt aus: Der selbst gemachte Eierpunsch ist bei vielen Dresdnern Kult.
Moritz Hitzer schenkt aus: Der selbst gemachte Eierpunsch ist bei vielen Dresdnern Kult. © Marion Doering

In der Sächsischen Schweiz, seiner Heimat, ist das derzeit rund um die Uhr verboten. Die Polizei hätte den Ausschank im Erdgeschoss des Weihnachtskaufhauses bereits kontrolliert. Wie in anderen Läden auch, ist der Zutritt nur mit Mund-Nasen-Schutz erlaubt. Die Getränke gibt es nur zum Mitnehmen. Die Becher dafür werden in Radebeul hergestellt - umweltschonend. Das Papier dafür wird teilweise aus Gras gewonnen.

"Unsere Kunden freuen sich dennoch, die Resonanz ist durchweg positiv", sagt Moritz Hitzer. Wer nicht selbst vorbei kommen will, könne auch im Onlineshop bestellen und das Paket später selbst abholen oder sich liefern lassen. "Die ganze Logistik steuern wir von hier aus", erklärt der Unternehmer.

Dresdner Weihnachtskaufhaus, Wilsdruffer Straße 10 in Dresden.

Öffnungszeiten: täglich 11-22 Uhr. Am 24. und 31. Dezember 11-16 Uhr. Am 25. und 26. Dezember geschlossen.

Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Mehr zum Thema Pirna