merken
PLUS Wirtschaft

Neuer digitaler Corona-Warner aus Sachsen

Firmen und Forscher aus Sachsen entwickeln eine Alternative zur Corona-App. Jetzt folgt der große Test.

Die Alternative zur Corona-Warn-App kommt mit diesem Schlüsselanhänger. Der arbeitet mit Handy und der App zusammen und warnt.
Die Alternative zur Corona-Warn-App kommt mit diesem Schlüsselanhänger. Der arbeitet mit Handy und der App zusammen und warnt. © digades

Dresden. Ein Schlüsselanhänger aus Sachsen könnte helfen, die Corona-Pandemie einzudämmen. Dieser Buzzer, ein digitaler Virenwarner, kommt Mitte November zum Großversuch nach Augustusburg und in angrenzende Regionen, berichtet Projektleiter Christoph Lebelt von Digades in Zittau.

Diese Firma, ein Hightech-Unternehmen spezialisiert auf Funksysteme und elektronische Steuerungen, arbeitet dabei mit weiteren Firmen und Forschern aus Sachsen zusammen. Das sächsische Sozialministerium fördert die Entwicklung mit zwei Millionen Euro.

Anzeige
Abenteuer Lesen - mit dem Testsieger
Abenteuer Lesen - mit dem Testsieger

Quantensprung aus Radebeul: Der PocketBook Color ist Europas erster E-Reader mit Farbdisplay.

Der Corona-Warn-Buzzer wurde in nur zwei Monaten entwickelt. Dieser Schlüsselanhänger funkt über Bluetooth so wie ein Handy. Der Buzzer funktioniert daher so wie die Corona-Warn-App, nur dass es kein Handy ist, erklärt der Dresdner Wissenschaftler Tim Hentschel vom Barkhausen-Institut. 

LED-Licht und und Ton warnen, wenn ein bestätigter Coronafall in den letzten 14 Tagen in der Nähe war. Gedacht ist das Gerät vor allem für Kinder und ältere Menschen. Der Anteil der über 70-jährigen ohne Smartphone beträgt immerhin rund 40 Prozent. Sie bekämen damit auch die Chance, von der Corona-Warn-App zu profitieren. Aber auch Polizei, Bundeswehr und medizinisches Personal könnten dies nutzen. Gespräche dazu gibt es bereits.

Weiterführende Artikel

Sächsische Kreise melden Corona-Inzidenz nahe 500

Sächsische Kreise melden Corona-Inzidenz nahe 500

Zunehmend Zweifel an Feiertagslockerung, fast jeder sechste Tote in Deutschland aus Sachsen gemeldet, 82 Tote und 2.291 Neuinfektionen - unser Newsblog.

Corona-App warnt nun auch international

Corona-App warnt nun auch international

Bislang wurde die deutsche App knapp 20 Millionen Mal heruntergeladen. Nun gibt es auch länderübergreifende Warnungen - aber nicht überall.

Mit seinen Kapazitäten würde Digades in Zittau an die zwei Millionen Stück pro Jahr fertigen können, sagt Lebelt. Noch in diesem Jahr soll das Gerät abschließend getestet und zugelassen sein. Wenn es gut läuft, werden die ersten 15.000 Stück noch dieses Jahr hergestellt. Große Stückzahlen folgen dann ab Januar.

Mehr zum Thema Wirtschaft