merken
Sachsen

Corona-Fall im Impfzentrum Belgern

Ein Mitarbeiter aus dem medizinischen Bereich wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Jetzt gibt es einen Notfallplan.

In der Nähe von Riesa gibt es zwei Möglichkeiten sich Impfen zu lassen. Neben dem Impfzentrum in der Sachsen Arena (Foto) kann man auch nach Belgern fahren. Dort gab es jetzt allerdings einen positiv getesten Mitarbeiter.
In der Nähe von Riesa gibt es zwei Möglichkeiten sich Impfen zu lassen. Neben dem Impfzentrum in der Sachsen Arena (Foto) kann man auch nach Belgern fahren. Dort gab es jetzt allerdings einen positiv getesten Mitarbeiter. © dpa-Zentralbild

Dresden/Belgern. Im Impfzentrum Belgern (Landkreis Nordsachsen) ist ein Mitarbeiter aus dem medizinischen Bereich positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bisher sei keine Übertragung auf andere Mitarbeiter nachgewiesen worden, teilte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am Freitag mit.

Alle 30 Einsatzkräfte des Impfzentrums hätten sich freiwillig einem Corona-Schnelltest unterzogen - alle seien negativ ausgefallen.

Anzeige
Hören auf dem nächsten Level
Hören auf dem nächsten Level

Bluetooth-Technologie macht es möglich: mit hochmodernen Geräten kann sogar Musik gestreamt und telefoniert werden. Und das im unauffälligen Design.

Weiterführende Artikel

Corona: Datenschützer gibt Entwarnung bei Impfbriefen

Corona: Datenschützer gibt Entwarnung bei Impfbriefen

In Sachsen drohen keine Lücken im Meldesystem. Es gibt aber weiter viele Unklarheiten rund um die raren Impftermine.

Impftermine: Buchungshotline modifiziert

Impftermine: Buchungshotline modifiziert

In Sachsen steht das Buchungsportal für die Schutzimpfungen in der Kritik. Das Deutsche Rote Kreuz kündigt Verbesserungen ab 18. Januar an.

Startschuss im Riesaer Impfzentrum

Startschuss im Riesaer Impfzentrum

Begleitet von großem Medienrummel sind in der Sachsenarena die ersten Vakzindosen verabreicht worden – nicht nur an Senioren.

Der erkrankte Mitarbeiter hat den Angaben zufolge keine Impfungen vorgenommen. Dennoch wurden sämtliche Helfer vorsorglich für die nächsten Tage vom Dienst befreit,erklärte ein DRK-Sprecher.

Damit in Belgern weiter geimpft werden kann, springen Mitarbeiter aus anderen Impfzentren, der Kassenärztlichen Vereinigung sowie auch die Bundeswehr ein. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen