merken
PLUS Politik

Corona-Testpflicht in Sachsen auf der Kippe

Ab 14. Juni könnte die Testpflicht in Handel und Öffentlichkeit wegfallen. Das steht im Entwurf für die neue sächsische Corona-Schutzverordnung.

Der Corona-Abstrich ist für viele Sachsen inzwischen Alltag - bald könnte er jedoch wegfallen, weil am 14. Juni die Testpflicht fallen könnte.
Der Corona-Abstrich ist für viele Sachsen inzwischen Alltag - bald könnte er jedoch wegfallen, weil am 14. Juni die Testpflicht fallen könnte. © Robert Michael/dpa-Zentralbild

Dresden. Aufgrund sinkender Infektionszahlen könnte in Sachsen ab dem 14. Juni die Testpflicht in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens und im Handel wegfallen. Das geht aus dem Entwurf der neuen Coronaschutzverordnung hervor, über die die Staatsregierung am Dienstag abschließend entscheiden will.

Demnach soll es bei einem Inzidenzwert unter 35 in Geschäften, der Gastronomie, in Beherbergungsbetrieben, in Freibädern oder bei körpernahen Dienstleistungen keine Testpflicht mehr für Kunden und Besucher geben. Das soll ebenfalls für Kulturveranstaltungen oder Zoobesuche sowie bei der Sportausübung und dem Besuch von Fahr- oder Tanzschulen gelten.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Auch Teilnehmer an Hochzeiten und Beerdigungen würden von der Lockerung profitieren. In Sachsen lagen am Freitag neun Landkreise und kreisfreie Städte unter dem Schwellenwert 35.

Bisher gilt die Regelung, dass die Testpflicht entfällt, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 35 an 14 Tagen in Folge unterschreitet. Im Vogtlandkreis ist dies seit dem 25. Mai der Fall. Bleiben die Zahlen niedrig, könnte die Testpflicht demzufolge im Vogtland nach Angaben des Landratsamtes bereits ab Dienstag (8. Juni) aufgehoben werden.

Aufhebung von Maskenpflicht an Schulen

Weitere Lockerungen sind zudem für Schulen und Kitas geplant. So prüft die Landesregierung, bei einem Inzidenzwert unter 35 die Maskenpflicht in Schulen und Kindertagesstätten aufzuheben. Das geht aus einem Verordnungsentwurf des Kultusministeriums zur künftigen Regelung des Schul- und Kita-Betriebs hervor, der Sächsische.de vorliegt.

Weiterführende Artikel

Corona: Delta-Variante breitet sich rasant aus

Corona: Delta-Variante breitet sich rasant aus

Anteil von Delta-Variante in Deutschland fast verdoppelt, strengere Kontrollen für Testzentren, Köpping verteidigt Sachsens Corona-Politik - der Newsblog.

Das müssen Sie jetzt zum Impfen wissen

Das müssen Sie jetzt zum Impfen wissen

Ab dem 7. Juni kann sich jeder für einen Impftermin anmelden. So soll es mit Sachsens Impfkampagne weitergehen.

Lockert Sachsen bald nach Impfquoten?

Lockert Sachsen bald nach Impfquoten?

Sachsen bereitet sich auf einen Sommer mit niedrigen Corona-Fallzahlen vor. Erste Vorschläge liegen nun auf dem Tisch.

Sollte die Staatsregierung am kommenden Dienstag diesem Entwurf zustimmen, könnten Schüler, Lehrer sowie Schul- und Kita-Personal auf dem Einrichtungsgelände, in den Gebäuden und in den Klassenzimmern ab dem 14. Juni auf das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske verzichten.

Mehr zum Thema Politik