merken
Wirtschaft

Sächsische Firma verkauft Corona-Tests

Das sächsische Pharmaunternehmen Apogepha vertreibt seit neuestem in Deutschland Corona-Schnelltests. Das Spezialgebiet ist ein sonst ganz anderes.

Schnelltest von der Dresdner Firma Apogepha
Schnelltest von der Dresdner Firma Apogepha © Apogepha

Eigentlich hat sich das sächsische Pharmaunternehmen Apogepha auf alles rund um das Thema Blase spezialisiert. Doch seit dieser Woche vertreibt die Dresdner Firma für Urologie einen Covid19-Schnelltest. Damit sind sie in Deutschland nun das zweite Unternehmen, welches den Antigentest von Bionote verkauft.

Bisher hat nur die Firma Concile aus Baden-Württemberg den Schnelltest in Deutschland vertrieben. Der Hersteller Bionote kommt aus Südkorea. Sein Schnelltest wird vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte anerkannt.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Warum sich eine Dresdner Firma für Urologie nun auf Corona-Schnelltests spezialisiert hat, erklärt Geschäftsführer Dr. Dirk Pamperin. "Die Apogepha hat sich dazu entschlossen, mit dem Vertrieb eines qualitativ hochwertigen Covid19-Antigen Tests die Bemühungen Aller zur Eindämmung der Pandemie zu unterstützen." Die Corona-Krise mache neue Wege möglich und nötig.

Weiterführende Artikel

Drosten: Corona-Herbstwelle deutet sich an

Drosten: Corona-Herbstwelle deutet sich an

566 Neuinfektionen in Sachsen, sächsische AfD klagt gegen Testpflicht an Schulen, Impfzentren im Freistaat schließen - der Newsblog.

Neustart für Pharma-Firma Apogepha

Neustart für Pharma-Firma Apogepha

Das Dresdner Unternehmen setzt auf eine neue Strategie - zuvor mussten jedoch Mitarbeiter gehen. 

Der Schnelltest kann innerhalb von 15 Minuten eine Infektion mit Covid-19 nachweisen. Wie bei allen anderen Test erfolgt auch hier die Probennahme über den Nasen-Rachen-Abstrich. Der Test ist nicht apothekenpflichtig, darf aber nur vom geschulten Personal angewandt werden. Deshalb ist er derzeit auch nur für Mediziner und Medizinerinnen verfügbar.

Seit Montag, dem 11. Januar vertreibt das Pharmaunternehmen das Produkt. Es wird in einer Packung à 25 Tests angeboten. Die Firma sichert eine zuverlässige und schnelle Belieferung.

Mehr zum Thema Wirtschaft