SZ + Pirna
Merken

SOE: Hier öffnen fünf neue Impfstellen

In Freital, Sebnitz und Dippoldiswalde sind feste Impfstellen geplant. In Pirna zwei. Ab 7. Dezember sollen 900 Corona-Impfdosen verteilt werden. Was Sie wissen müssen.

Von Katarina Gust
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Nachfrage nach Corona-Schutzimpfungen ist groß. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sollen deshalb neue Impfstellen eingerichtet werden.
Die Nachfrage nach Corona-Schutzimpfungen ist groß. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sollen deshalb neue Impfstellen eingerichtet werden. © Daniel Förster

Ab nächster Woche soll das Impftempo im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erhöht werden. Wie, dazu hat sich das Landratsamt in Pirna an diesem Donnerstag mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Pirna abgestimmt.

Demnach sind in Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz je eine feste Impfstelle geplant, die vom DRK im Auftrag des Freistaates betrieben wird. In Pirna soll darüber hinaus eine zweite Impfstelle öffnen. Diese wird vom Landratsamt in Betrieb genommen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Impfteams sind in Pflegeheimen unterwegs

Neben den festen Impfstellen werden auch mobile Teams im Einsatz sein. Diese sind ab nächster Woche in den Pflegeheimen des Landkreises unterwegs, um die Bewohner gegen Covid-19 zu impfen. Sind die Impfaktionen in den Alten- und Senioreneinrichtungen abgeschlossen, sollen vier mobile Teams in mehreren Städten und Dörfern Impfaktionen anbieten. Je zwei Teams werden vom Landratsamt, zwei vom DRK gestellt. In welchen Kommunen wann geimpft wird, dazu laufen derzeit Abstimmungen mit den Bürgermeistern, heißt es.

Wo genau sich die fünf festen Impfstellen in Pirna, Freital, Sebnitz und Dippoldiswalde befinden, wann sie öffnen und wie man an Termine kommt, dazu will das Landratsamt noch informieren. Feststeht vorerst, dass dem Landkreis ab 7. Dezember zunächst 900 Impfdosen für die laufende Woche zur Verfügung stehen. Wie diese verteilt werden, darüber gibt es keine Information.

"Das DRK arbeitet für das Sozialministerium Sachsen, der Landkreis impft zusätzlich in eigener Verantwortung", sagt Landrat Michael Geisler (CDU). Mit im Boot seien auch weitere Hilfsorganisationen, wie der ASB Neustadt und die Johanniter Unfallhilfe. Ab nächster Woche werden demnach schrittweise neun Impfteams in der Sächsischen Schweiz und dem Osterzgebirge unterwegs sein.