merken
PLUS Sachsen

Schulen öffnen, aber nur mit Vorsicht

Ab 15. Februar sind Grundschulen und Kitas in Sachsen wieder offen. Eine gute Nachricht. Aber: Lehrer und Erzieher müssen geschützt werden. Ein Kommentar.

© [M] dpa/SZ

Sachsen will Grundschulen und Kitas wieder öffnen. Das ist nicht nur für die Familien, sondern vor allem für die Kinder eine gute Nachricht. Denn die Kleinsten gehören mit zu den großen Verlierern der Pandemie. Der Kindergarten ist nicht nur eine Betreuungseinrichtung, in der Eltern ihre Kinder unterbringen, wenn sie keine Zeit haben, sie selbst zu betreuen.

Die Kita ist das soziale Umfeld der Kleinsten: Kinder brauchen andere Kinder, um Sozialverhalten einzuüben, um spielen zu können. Dazu hatten sie wegen geschlossener Einrichtungen und strenger Kontaktbeschränkungen in den vergangenen zwei Monaten kaum eine Chance.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Das gilt genauso für die Grundschüler. Bei ihnen kommt noch hinzu, dass Fernunterricht in der Grundschule nicht funktioniert – selbst, wenn die Eltern sich die Zeit nehmen. Ohne Anleitung des Lehrers können sich Siebenjährige den Schulstoff nicht erschließen. Der tägliche Kontakt zum Lehrer ist deswegen gerade für die Jüngsten unerlässlich, wenn es um den Bildungserfolg geht. Lesen, Schreiben, Rechnen lernen, funktioniert in der Gruppe auch besser.

Trotzdem muss Vorsicht an erster Stelle stehen. Auch wenn Eltern und Kinder an der absoluten Belastungsgrenze sind, ist die Pandemie nicht vorbei. Das muss bedeuten: Präsenz ja, aber nur in aufgeteilten Klassen oder in festen Kleingruppen – auch im Hort und im Freien. Kitas und Grundschulen haben das im letzten Frühjahr schon mit Erfolg praktiziert.

Zu den Schutzmaßnahmen müssen auch Tests gehören. Schnell-Tests können Lehrern und Erziehern zusätzliche Sicherheit geben, neben den wichtigen AHA-Regeln plus Lüften. Die Grundschullehrer können sich wöchentlich testen lassen. Das muss endlich auch für die Erzieher gelten. Hier müssen die Kommunen das Geld, das der Freistaat zur Verfügung gestellt hat, auch dafür ausgeben.

Weiterführende Artikel

Corona: Bayern und Sachsen schmieden Allianz

Corona: Bayern und Sachsen schmieden Allianz

Friseure öffnen heute wieder, bundesweit 4.732 Neuinfektionen, Rate der Infektionen in Sachsen steigt weiter - unser Newsblog.

Das denken die Sachsen über die Schulöffnung

Das denken die Sachsen über die Schulöffnung

Sachsens Grundschulen und Kitas sind ab Montag wieder offen. Die Mehrheit hält die Maßnahme für richtig - außerhalb Sachsens ruft sie aber Kritik hervor.

Das ist Sachsens Plan für offene Schulen und Kitas

Das ist Sachsens Plan für offene Schulen und Kitas

Schon ab Montag sollen Grundschüler und Kita-Kinder wieder in ihre Einrichtungen gehen können. Was Eltern jetzt wissen müssen.

Die Bildung der Kinder hat höchste Priorität. Dafür müssen die Bildungseinrichtungen aber geöffnet sein. Um das dauerhaft möglich zu machen, sollten alle Pädagogen jetzt geimpft werden. Nur so kann Schule und Kita in der Pandemie sicher funktionieren.

Mehr zum Thema Sachsen