merken
PLUS Radeberg

Schulöffnung vor Pfingsten sinnvoll?

Kurz vor dem Wochenende startet der Unterricht in den Schulen im Rödertal. Die Meinung der Schulleiter ist eindeutig.

In den Schulen im Rödertal lernen Mädchen und Jungen jetzt wieder in ihren Klassenzimmern. In den Grundschulen findet für alle Präsenzunterricht statt, in weiterführenden Schulen, gilt das Wechselmodell.
In den Schulen im Rödertal lernen Mädchen und Jungen jetzt wieder in ihren Klassenzimmern. In den Grundschulen findet für alle Präsenzunterricht statt, in weiterführenden Schulen, gilt das Wechselmodell. © Marcel Kusch/dpa

Radeberg. Das ging schnell: Am Dienstag erfuhren die Schulleiter, dass die Kinder und Jugendlichen wieder bei ihnen lernen können. Nicht einmal zwei Tage später, am morgigen Donnerstag geht es schon mit dem Unterricht los. Der Startschuss konnte erfolgen, weil die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Bautzen am Dienstag bei 97 – und damit den fünften Werktag in Folge unter dem wichtigen Wert von 165 lag. Nach der so genannten Corona-Notbremse des Bundes werden die Schließungen am übernächsten Tag außer Kraft gesetzt, im Landkreis Bautzen am Donnerstag.

In den Oberschulen und dem Humboldt-Gymnasium findet wieder Präsenzunterricht statt, allerdings im Wechselmodus. Das heißt, die eine Hälfte der Klasse bleibt im Homeschoolig, die andere kommt in die Schulen. „Für die Schüler, die diese Woche dran sind, ist es ja eine kurze Woche. Aber nach und nach wird sich das einspielen“, sagt Andreas Känner, Direktor des Humboldt-Gymnasiums. Eine besondere Herausforderung sind in seinem Haus die gerade stattfindenden Abiprüfungen. „Zum einen brauchen die Abiturienten ja Ruhe. Darauf müssen wir Rücksicht nehmen. Zum anderen sind etliche Lehrer in den Prüfungskommissionen und in bei der Prüfungsaufsicht gebunden, sie fehlen als Lehrkräfte. So mussten wir den Stundenplan für die anderen Schüler drumherum bauen.“

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Verwirrung um Wechselunterricht

Nach einem Test aller Schüler in den Klassenzimmern beginnt dann der Unterricht. „Eine Neuerung gibt es, es ist nicht mehr möglich den Selbsttest schon zu Hause vorzunehmen und dann nur einen unterschriebenen Zettel mitzubringen, der Test muss in einem Center, bei einem Arzt oder hier in der Schule gemacht werden“, so der Direktor. Besondere Aufregung hatte es in den Grundschulen gegeben. Zunächst hieß es, auch bei Grundschülern wird das Wechselmodell angewendet, am Nachmittag dann die Klarstellung, alle Kinder bis 4. Klasse kommen gemeinsam in die Schule. An der Grundschule Ullersdorf hatten die Lehrer in ihrer Schulkonferenz schon den Fahrplan für den Wechselunterricht festgelegt, als die neue Nachricht kam. „Aber selbst das bereitete keine großen Probleme. Binnen kurzer Zeit wurde der Präsenzunterricht organisiert“, sagt Schulleiterin Verena Schmidt.

Das Wichtigste zum Coronavirus in der Region:

Anschließend galt es noch, den Elternbrief umzuformulieren. „Darin erläuterten wir unsere Pläne für das Wechselmodell. Glücklicherweise war er noch nicht abgeschickt.“ Donnerstagmorgen beginnt dann für alle der Unterricht. Masken müssen die Kinder nicht tragen, nur dort, wo sich Schüler verschiedener Klassen treffen, beispielsweise an der Bushaltestelle. In Liegau-Augustusbad erfolgt der Unterricht vorerst in eingeschränktem Umfang, wie an den anderen Grundschulen auch. „Es werden nur die Fächer Mathe, Deutsch und Sachunterricht gegeben, in den vierten Klassen kommt noch Englisch dazu“, sagt Schulleiterin Alexandra Baumgärtel. Unterrichtet wird in festen Gruppen.

Damit sich Schüler unterschiedlicher Klassen so wenig wie möglich begegnen, beginnen die 1. und 2. Klassen eine Viertelstunde früher, als die Klassenstufen darüber. Pausen finden auf diese Weise ebenfalls versetzt statt. Auch an dieser Schule gab es kurzzeitig Unklarheit über die Frage: Wechselmodell ja oder nein. „Ich hatte mich dann genau erkundigt, etwas später kam auch die offizielle Mitteilung vom Landesamt für Schule und Bildung. Danach hieß es, schnell die Eltern informieren. In den Familien macht es ja einen großen Unterschied, ob es Präsenz- oder Wechselunterricht gibt“, sagt Alexandra Baumgärtel.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Zum Schulstart weist das Landratsamt darauf hin, dass die Abmeldung von Kindern vom Präsenzunterricht weiterhin möglich ist. Sie muss schriftlich erfolgen und durch Belange des Infektionsschutzes begründet sein, heißt es in einer Mitteilung. Die Schüler erhalten dann Aufgaben für die häusliche Lernzeit. „Mit einer Betreuung durch Lehrkräfte, wie zu Zeiten der Schulschließungen oder wie im Präsenzunterricht, kann nicht gerechnet werden“, so eine Sprecherin. Trotz der zeitweiligen Aussetzung der Schulpflicht, hat es beispielsweise an der Grundschule Ullersdorf kaum Abmeldungen gegeben. „Es sind fast alle Kinder da, nur einer oder zwei Schüler wurden abgemeldet“, sagt die Schulleiterin.

Wäre es angesichts der Kürze der Zeit nicht besser gewesen, den Unterricht erst nach Pfingsten beginnen zu lassen und die zwei Tage noch für Vorbereitungen zu nutzen? In dieser Frage sind sich die Schulleiter einig. „Die Schüler waren jetzt sehr lange zu Hause. Es ist wichtig, dass jeder Tag genutzt wird, dass sie Unterricht und ihre Klassenkameraden wieder um sich haben“, sagt Andreas Känner. Ähnlich sieht das Alexandra Baumgärtel: „Es ist für die Kinder sehr wichtig, dass sie wieder in die Schule können, aber auch für die Familien. Das entlastet die Eltern. Hier zählt jeder Tag.“ Laut Verena Schmidt ist bei allen die Freude groß, dass es wieder losgeht. „Kinder, Eltern und wir Lehrer wollen, dass der Unterricht wieder in normalen Bahnen läuft. Hoffentlich ist es eine dauerhafte Rückkehr zur Normalität.“

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg