merken
PLUS Dippoldiswalde

So geht das Gesundheitsamt mit Corona um

Mal wird eine Einrichtung in Altenberg geschlossen, mal kann eine andere weiter besucht werden. Welches System steckt dahinter?

Der Kindergarten in Altenberg hat weiterhin geöffnet.
Der Kindergarten in Altenberg hat weiterhin geöffnet. © Egbert Kamprath

Nachdem ein Kindergartenkind in Altenberg positiv auf Corona getestet wurde, konnten die anderen Kinder aus der Gruppe weiter den Kindergarten besuchen. Die elften Klassen des Gymnasiums hingegen bekamen am Donnerstag und Freitag wegen eines Coronafalls unter den Schülern frei. Das Sportinternat hat bis zum 6. Oktober geschlossen. Warum fallen die Entscheidungen des Gesundheitsamtes in Pirna so unterschiedlich aus? "Das Gesundheitsamt beurteilt alle Fälle einzeln und schaut sich die entsprechenden Kontakte an", schreibt dazu Kati Hille, im Landratsamt zuständig für das Ressort Gesundheit, Soziales und Ordnung und damit auch für das Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt würde auch gar keine Einrichtungen schließen, sondern vielmehr für bestimmte Personen eine Quarantäne anordnen. "Beispielsweise kann eine Kita in den meisten Fällen nicht weiterbetrieben werden, wenn alle Erzieher unter Quarantäne stehen", schreibt sie. Dem Internat wurde das zum Verhängnis: Eine Erzieherin erkrankte, zwei weitere wurden in Quarantäne geschickt. Das verbliebene Personal reichte nicht aus, um die Betreuung der Internatsschüler zu gewährleisten.  

"Bei Schulen ist die aktuelle Vorgehensweise die, dass die Schüler für ein bis zwei Tage nach Hause geschickt werden, um konkret ermitteln zu können, wer Kontaktperson ist", schreibt Hille weiter. Entsprechend würde festgestellt, wer sich alles sich in Quarantäne zu begeben hätte. "Im Anschluss können die Schüler und Lehrkräfte, welche nicht Kontaktperson sind, wieder in die Schule." Das Ziel dieses genauen Hinschauens sei es, den Schulbetrieb bestmöglich aufrecht zu erhalten. 

Stars im Strampler aus Dippoldiswalde
Stars im Strampler aus Dippoldiswalde

So klein und doch das ganz große Glück: Wir zeigen die Neugeborenen aus der Region Dippoldswalde.

Ein Leser fragt nach, warum Urlaubsheimkehrer "auf Kosten der Steuerzahler gleich am Flughafen getestet" würden, die Schüler der betroffenen Klassen jedoch nicht. Dazu schreibt Kati Hille: "In Altenberg wurden die entsprechenden Kontaktpersonen durch das Gesundheitsamt getestet bzw. zur Testung eingeladen." Generell gilt: Patienten mit Symptomen, die für eine Corona-Erkrankung sprechen, können sich vom Hausarzt testen lassen. Der Test ist dann eine Kassenleistung. 

Bleibt das Problem, das auch Hausärzte Urlaub haben oder aus sonstigen Gründen ihre Praxis nicht besetzt ist. Wo können sich die Altenberger dann testen lassen? Dazu schreibt Kati Hille: "Hausärzte sollten eine Vertretung haben." Wenn eine Person  tatsächlich Covid-19-Symptome hat, sollte sie dorthin gehen. "Personen, die keine Symptome haben und auch nicht als Kontaktperson eingestuft sind, müssen nicht getestet werden", schreibt Hille noch. Das heißt: Wer sich dennoch auf Corona testen lassen möchte, muss den Test selbst zahlen.  

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Dippoldiswalde