merken
PLUS Sachsen

Mehrheit der Sachsen will harte Corona-Notbremse

56 Prozent der Sachsen unterstützen die Pläne der Bundesregierung für einen härteren Lockdown. Die Zustimmung ist aber geringer als anderswo.

Die "Corona-Notbremse" des Bundes sieht eine Verschärfung der aktuell geltenden Corona-Regeln vor.
Die "Corona-Notbremse" des Bundes sieht eine Verschärfung der aktuell geltenden Corona-Regeln vor. © dpa-Zentralbild

Nächtliche Ausgangssperren, verschärfte Kontaktbeschränkungen und weniger Ausnahmen für den Handel - diese und andere Punkte sieht die sogenannte "Corona-Notbremse" vor, die das Bundeskabinett um Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in dieser Woche beschlossen hat. Sie soll überall dort gelten, wo die Wocheninzidenz die Marke von 100 überschritten hat. In Sachsen würde das derzeit alle Regionen betreffen.

Bevor der Bundestag in der kommenden Woche darüber entscheidet, gibt es bereits etliche Diskussionen und Änderungswünsche. Die sächsische Landesregierung stört sich zum Beispiel an der Fixierung auf Inzidenz-Werten und wünscht sich einen Krankenhausbetten-Indikator als Richtgröße. Außerdem wehrt sich der Freistaat gegen Kita- und Schulschließungen, die ab einem Inzidenzwert von 200 fällig wären. Kultusminister Christian Piwarz (CDU) will das verhindern.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Trotz dieser Kritikpunkte und Änderungswünsche steht aber eine Mehrheit der Sachsen hinter der bundeseinheitlichen Corona-Notbremse. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die sächsische.de gemeinsam mit den Meinungsforschern von Civey gestartet und nun ausgewertet hat. Demnach halten rund 56 Prozent der Sachsen die Maßnahme für "eindeutig richtig" oder "eher richtig". Rund 41 Prozent lehnen die "Corona-Notbremse" hingegen ab. Drei Prozent sind bei der Frage unentschieden.

Der Vergleich zur bundesweiten Auswertung der Umfrage zeigt aber auch, dass die Zustimmung zum Bundes-Lockdown in Sachsen vergleichsweise gering ist. Denn bundesweit sagen rund 70 Prozent, dass sie den Plan der Bundesregierung für richtig halten. 27 Prozent der Deutschen sind gegen die "Corona-Notbremse". Rund drei Prozent der Deutschen sind bei der Frage unentschieden.

Weiterführende Artikel

Bundestag beschließt Corona-Notbremse

Bundestag beschließt Corona-Notbremse

Neue Regelungen sollen die dritte Corona-Welle in Deutschland brechen. Das hat der Bundestag am Mittwoch beschlossen. Wie es jetzt weiter geht.

Lehrer für schnellere Schulschließungen

Lehrer für schnellere Schulschließungen

Die Bundesnotbremse sieht Schulschließung ab einer Inzidenz von 165 vor. Für viele wird das Folgen haben. Doch nicht allen geht das weit genug.

Hitzige Debatte über Corona-Notbremse

Hitzige Debatte über Corona-Notbremse

Im Bundestag gibt Streit um Merkels Pandemiekurs und Zweifel an den Ausgangsbeschränkungen. Doch auch Teile der Opposition wollen jetzt handeln.

Merkel: "Die Lage ist ernst, sehr ernst"

Merkel: "Die Lage ist ernst, sehr ernst"

Der Bund will bei der Corona-Bekämpfung mehr Kompetenzen an sich ziehen. Über die bundesweite Notbremse wird am Freitag im Bundestag heftig diskutiert.

An der Umfrage wurde bisher bundesweit 78.633 Mal teilgenommen. Die Stichprobe für die bundesweiten Zahlen besteht aus 5.172 Stimmen. Die Stichprobe für die Sachsen-Zahlen beträgt 329. Wie Umfragen mit Civey funktionieren, wird in diesem Artikel (mit Video) erklärt.

Mehr zum Thema Sachsen