merken
PLUS Sebnitz

SOE: Neustadt ist Corona-Hotspot

Die Lage ist ernst. Gleich mehrere Kindereinrichtungen sind betroffen. Die Stadt arbeitet an einem Konzept für eine Notbetreuung.

Das sächsische Neustadt entwickelt sich zum Corona-Hotspot im Landkreis SOE.
Das sächsische Neustadt entwickelt sich zum Corona-Hotspot im Landkreis SOE. © Steffen Unger

Neustadt in Sachsen hat landkreisweit aktuell die meisten mit Covid-19 infizierten Personen, darunter sind auch einige Personen mit Virus-Mutationen. Nach der aktuellen Statistik sind es insgesamt 72 Einwohner. Vor allem betroffen sind Schulen, Horte und Kindertagesstätten. Das hat auch Auswirkungen auf die Betreuungszeiten zum Beispiel in Schulhorten.

So konnte der Hort der Julius-Mißbach-Grundschule bis vor wenigen tagen nur eingeschränkt arbeiten und ist seit fast einer Woche komplett geschlossen. Dort sei das gesamte Personal erkrankt, nicht nur an Covid-19, oder in Quarantäne, sagt Bürgermeister Peter Mühle (NfN). "Wir arbeiten derzeit an einem Konzept, wie wir eine Notbetreuung in den Ferien anbieten können. Ob es möglich ist, steht aber noch nicht fest", sagt der Bürgermeister. Er könne durchaus verstehen, dass einige Eltern wiederum vor einer Herausforderung stehen. Die gegenwärtige kritische Situation in dieser Einrichtung lasse jedoch keinen Spielraum für eine andere Entscheidung.

Anzeige
Jetzt Traumküche planen per Click & Meet
Jetzt Traumküche planen per Click & Meet

Eine neue Küche im Frühling? Kein Problem! Termin vereinbaren, vorbeikommen und Küchenträume wahr werden lassen.

Testzentrum in Neustadt gut angenommen

Ähnlich die Situation im Hort der Grundschule in Oberottendorf. Dort wurde eine ganze Klasse sowie einzelne Schüler aus dem Frühhort und eine Erzieherin in Quarantäne geschickt. An der Friedrich-Schiller Oberschule sind ebenfalls einzelne Schüler und Lehrer erkrankt, beziehungsweise in Quarantäne. Die Julius-Mißbach Grundschule ist bereits seit Mitte letzter Woche geschlossen. Dort hofft man, nach den Ferien wieder an den Start gehen zu können. "Durch das viele testen gibt es jetzt auch mehr Fälle. Doch es hilft eben enorm, um eine weitere Herdbildung einzudämmen", sagt der Bürgermeister.

Aus diesem Grund habe man auch von Anfang an die Einrichtung eines Testzentrums im Sportforum in Neustadt an der Maxim-Gorki-Straße unterstützt. Die Stadt stellt die Räume kostenfrei zur Verfügung und übernimmt auch die Betriebskosten. Der Einlassdienst werde durch Hausmeister abgesichert. Nach Ansicht von Bürgermeister Mühle wären solche Testzentren flächendeckend notwendig. Derzeit seien es noch zu wenige.

Der Ortsverband Neustadt des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) hatte unlängst das Testzentrum übernommen. Inzwischen wurden dort aktuell in den letzten zwei Wochen 723 Personen getestet. Davon wurden 19 positive Fälle festgestellt.

Stiller, aber gefährlicher Protest am Rathaus

Seit Montag protestieren Neustädter Eltern wie derzeit fast überall vor dem Rathaus und legen Schuhe, Spielsachen und Plakate ab. Und sie zünden Kerzen an. Bürgermeister Mühle duldet die stillen Protestaktionen. Allerdings erinnerte er daran, dass die Eingänge und Ausgänge nicht verstellt werden und vor allem auch keine brennenden Kerzen an das Rathaus gestellt werden. Die flackern tatsächlich ziemlich gefährlich und unkontrolliert nahe an Plüschtieren und Plakaten. Schnell könnte da der Funke auf das um 1700 erbaute Rathaus überspringen, befürchtet die Stadtverwaltung.

Diese Kindereinrichtungen sind im Landkreis betroffen

Die Liste der betroffenen Kindergärten und Schulen wird immer länger. Es dürften weit über 40 Einrichtungen sein. Das Landratsamt unterscheidet derzeit zwischen mittels positiven PCR-Testergebnissen betroffenen Einrichtungen und denen mit Schnelltestergebnissen, wo der PCR-Test noch folgt. Und so ist die Lage (Stand 24.3. laut Landratsamt) im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Betroffene Einrichtungen (nach positivem PCR-Test):

  • Altenberg: Grundschule
  • Bad Schandau: Erich-Wustmann-Grundschule, Kita Elbspatzen
  • Bannewitz: Kita Kinderland, Oberschule
  • Dippoldiswalde: Oberschule Schmiedeberg
  • Dohma: Kita "Die Spatzen"
  • Dohna: Kindertagespflege Borthen, Kita "Am Fuchsbau"
  • Dürrröhrsdorf-Dittersbach: Grundschule und Hort
  • Freital: Grundschule und Hort Pesterwitz, Lessing-Grundschule, Kita Zwergenland
  • Heidenau: Kita "Am Stadtpark"
  • Hermsdorf/Erzg.: Grundschule, Kita
  • Hohnstein: Förderschule Ehrenberg, Konrad-Hahnewald-Grundschule, Hort, Kita "Der kleine Bahnhof"
  • Müglitztal: Kita Regenbogen Burkhardswalde
  • Neustadt: Julius-Mißbach-Grundschule und Hort, Grundschule Oberottendorf und Hort, Kita Pfiffikus, Friedrich-Schiller-Oberschule
  • Pirna: Evangelisches Schulzentrum, Lessing-Grundschule, BSZ für Technik und Wirtschaft, Friedrich-Schiller-Gymnasium, Herdergymnasium, Kita Menschenskinder
  • Rathmannsdorf: Kita "Spatzennest"
  • Sebnitz: Goethe-Gymnasium, Grundschule, Kita Schlumpfenhausen
  • Tharandt: Kinderhaus, Kita Bienenhaus

Aktuell nur aufgrund von positiven Schnelltest betroffene Einrichtungen:

  • Altenberg: Grundschule
  • Bannewitz: Oberschule
  • Freital: Lessing Oberschule
  • Heidenau: Pestalozzi-Gymnasium
  • Hohnstein: Förderschule Ehrenberg
  • Neustadt: Mißbach-Grundschule und Hort
  • Pirna: Evangelisches Schulzentrum, Bildungsstätte für Gesundheit und Soziales ibfl, Lessing-Grundschule und Hort, Berufsförderungswerk Bau Sachsen, BSZ für Technik und Wirtschaft, Schiller-Gymnasium
  • Rabenau: Grundschule Oelsa
  • Sebnitz: Goethe-Gymnasium, Oberschule (Stand: 24.3.)

Mehr Nachrichten aus Sebnitz und der Sächsischen Schweiz lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Sebnitz