merken
Döbeln

Museumshaus in Waldheim öffnet wieder

Die Corona-Zwangspause ist vorbei. Am 19. Juni öffnet das Museum am Niedermarkt wieder seine Türen für Besucher. Und es gibt gleich einige Überraschungen.

Symbolfoto: Es kommt wieder Leben ins Stadt- und Museumshaus Waldheim. Unter anderem sind die Ausstellungen wieder geöffnet.
Symbolfoto: Es kommt wieder Leben ins Stadt- und Museumshaus Waldheim. Unter anderem sind die Ausstellungen wieder geöffnet. © Archiv/Lars Halbauer

Waldheim. Langsam fährt das kulturelle Leben wieder hoch. In Waldheim öffnet am kommenden Wochenende erstmals wieder das Stadt- und Museumshaus für die Besucher.

Wie Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) sagte, sei zunächst die Öffnungszeit nur auf das Wochenende beschränkt. Sonnabends und sonntags sind die Gäste in der Zeit von 10 bis 17 Uhr willkommen.

Anzeige
Jetzt Studienplatz sichern!
Jetzt Studienplatz sichern!

Die beste Zeit für Studieninteressierte sich einen Studienplatz an der Hochschule Zittau/Görlitz zu sichern ist jetzt!

„Natürlich behalten wir dabei die Inzidenz im Blick“, so Ernst. Vorerst sei auch noch die Vorlage eines tagesaktuellen Negativ-Tests oder der Impf- oder Genesenen-Nachweis erforderlich. Damit können auf Nachfrage auch Termine an den Wochentagen vereinbart werden.

„Interessierte können telefonisch einen Termin vereinbaren“, erklärt der Bürgermeister. Auch die beliebten Stadt- und Kellerbergführungen werden wieder angeboten. Wer auf den Wachbergturm steigen will, kann sich wieder den Schlüssel im Museum holen.

"Stück für Stück das Museumshaus mit Leben füllen"

Eine Woche später, am 27. Juni, heißt es „Basteln im Sommergarten“. Dabei werden von 14 bis 16 Uhr Windlichter gestaltet. „Wir freuen uns über viele Besucher, die die Angebote nutzen. Stück für Stück soll so das Museumshaus wieder mit Leben erfüllt werden“, so Ernst.

Im Museumshaus sind neben den Dauerausstellungen zur Stadtgeschichte im Obergeschoss und der Schau über Leben und Werk des Bildhauers Georg Kolbe auch wechselnde Ausstellungen zu sehen.

Eine davon ist die über die Textil-Firma Max Schade, die vor mehr als 75 Jahren die Produktion von Damenoberbekleidung in Waldheim begonnen hat. Gezeigt werden dort Original-Kleidungsstücke und Accessoires aus verschiedenen Jahrzehnten.

Indes wird für das Waldheimer Stadt- und Museumshauses zum nächstmöglichen Termin eine neue Leitung gesucht. Wie Bürgermeister Steffen Ernst auf Nachfrage informierte, werde die bisherige Leiterin Katja Treppschuh die Einrichtung verlassen.

Weiterführende Artikel

Die Corona-Lage in der Region Döbeln

Die Corona-Lage in der Region Döbeln

Der Inzidenzwert liegt bei 6,2. Die Zahl der positiven PCR-Tests bewegt sich in Mittelsachsen im mittleren einstelligen Bereich.

Hinweis: In einer früheren Version des Beitrags wurde berichtet, dass am Wochenende die Waldheimer "Steinchenbande" im Museumshaus eine Veranstaltung organisiert. Diese muss jedoch aus organisatorischen Gründen ausfallen. Auch die für Herbst geplante Ausstellung „Werke zum Nachdenken“ von François Maher Presley findet nicht statt. Der Beitrag wurde geändert.

Mehr zum Thema Döbeln