merken
Pirna

Südumfahrung Pirna: Am Tunnel geht's weiter

Der Vortrieb am Pirnaer Kohlberg musste coronabedingt gestoppt werden. Doch die Zwangspause ist jetzt vorbei.

Tunneleingang am Pirnaer Kohlberg: Ab 8. Februar geht der Vortrieb weiter.
Tunneleingang am Pirnaer Kohlberg: Ab 8. Februar geht der Vortrieb weiter. © Deges

Die Arbeiten am Kohlbergtunnel - Teil der neuen Pirnaer Südumfahrung - können nach einer Zwangspause fortgesetzt werden. Nach Aussage von Ulrich Gawlas, Bauoberleiter der Südumfahrung, gehe es am 8. Februar mit dem bergmännischen Vortrieb weiter. Dabei arbeiten sich die Mineure Stück für Stück in den Kohlberg und formen die künftige Tunnelröhre.

Die bergmännischen Arbeiten am Kohlbergtunnel waren Mitte Januar coronabedingt vorübergehend eingestellt worden. Laut Gawlas waren mehrere Tunnelbauer positiv auf das Virus getestet worden und zunächst krankheitsbedingt ausgefallen. Die anderen Mineure befanden sich unterdessen in Quarantäne.

Anzeige
Kontaktlose Bezahllösung für Händler
Kontaktlose Bezahllösung für Händler

Der QR-Code von PayPal bietet Ladenbesitzern eine neue Möglichkeit Zahlungen vor Ort kontaktlos, schnell und sicher zu empfangen.

Kurzfristig war es nicht möglich, für die hochspezialisierten Fachleute, die sonst am Kohlberg im Zweischicht-Betrieb rund um die Uhr arbeiten, Ersatz zu finden. Daher ruhten die bergmännischen Vortriebsarbeiten zeitweise vollständig.

Es geht nur in kleinen Schritten voran

Eine andere Ersatzmannschaft arbeitete unterdessen an der Ostseite des Kohlbergs weiter, um dort den künftigen Tunnelausgang in Richtung Gottleubatal weiter vorzubereiten. Derzeit sind sie damit beschäftigt, Erdreich auszuheben und die Böschungen zu sichern. "An dieser Stelle geht es gut voran", sagt Gawlas.

Die Arbeiten am Kohlbergtunnel hatten offiziell im September 2020 mit dem traditionellen Tunnelanstich begonnen. Der Tunnel wird ausschließlich von West nach Ost gebaut, als Verfahren wählten die Fachleute den sogenannten Ulmenstollenvortrieb. Dabei wird der Tunnelquerschnitt in sechs Segmente eingeteilt. In einer festgelegten Reihenfolge wir dann Segment für Segment aus dem Berg gebrochen, nach jedem Schritt muss alles aufwendig gesichert werden.

Die Mineure können die Röhre nur behutsam vorantreiben, weil das Gestein im Kohlberg sehr brüchig und mürbe ist.

27 Monate Bauzeit für den Tunnel

Der Tunnel ist insgesamt 300 Meter lang, 250 Meter davon werden untertage gebaut. Für den gesamten Tunnel ist eine Bauzeit von 27 Monaten veranschlagt. Die Südumfahrung insgesamt soll 2023 fertig sein.

Die 3,8 Kilometer lange Trasse führt künftig vom Pirnaer Autobahnzubringer über das Seidewitz- und Gottleubatal bis zur B 172 auf dem Sonnenstein und soll die Pirnaer Innenstadt spürbar vom Durchgangsverkehr entlasten.

Das Vorhaben der Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (Deges) kostet rund 100 Millionen Euro.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna