merken
PLUS Zittau

Neu-Tests auf Corona haben Vorrang

Erneute Überprüfungen von bereits positiv Getesteten stehen im Landkreis Görlitz derzeit hinten an. Das liegt auch an den vielen neuen Fällen.

Potenzielle Corona-Neuinfizierte werden derzeit vorrangig getestet.
Potenzielle Corona-Neuinfizierte werden derzeit vorrangig getestet. ©  dpa

Aufgrund der begrenzten Testkapazitäten werden im Landkreis Görlitz derzeit zuerst neue Fälle mit entsprechenden Corona-Symptomen getestet. Ein Nachtest oder Tests zur vorzeitigen Aufhebung der Quarantäne wird momentan hintenan gestellt. Das teilte Kreissprecherin Julia Bjar auf SZ-Anfrage mit. Hintergrund für die Anfrage sind die positiven Corona-Fälle in einem Zittauer Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung und die deshalb angeordnete Quarantäne bis zum 9. November.

Mitarbeiter von sozialen Einrichtungen, die positiv getestet würden, müssen zu Hause bleiben, erklärt die Kreissprecherin weiter. Allerdings dürfen Mitarbeiter, die selber symptomfrei sind, in Notfällen und mit Genehmigung des Gesundheitsamtes arbeiten gehen, sagt Frau Bjar. "In diesem Fall dürfen sie nur für die Betreuung positiv getesteter Bewohner eingesetzt werden – Positive betreuen Positive", so die Kreissprecherin.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Negativ getestete Mitarbeiter erhalten eine sogenannte "geteilte Quarantäne". Sie gehen normal im Schichtwechsel arbeiten und müssen nicht ständig im Heim bleiben. Ansonsten müssen sie zu Hause bleiben – dürfen nicht einkaufen, keine Besuche empfangen, nur der Weg zur Arbeit ist laut Aussage des Kreises erlaubt.

In den vergangenen Tagen gab es positive Fälle in mehreren Heimen im Landkreis Görlitz. Mit den Regelungen zu positiv und negativ getesteten Mitarbeitern soll die Pflege der dortigen Bewohner trotz verordneter Quarantäne sichergestellt werden. 

Auf seiner Webseite gibt der Landkreis auch Infos zur Quarantäne. Demnach ist zum Ende des angeordneten Quarantänezeitraums in der Regel kein erneuter Abstrich mehr erforderlich. Personen, die symptomfrei sind, können nach dem Ablauf der Quarantäne wieder arbeiten gehen. Zur Vorlage beim Arbeitgeber sei laut Kreis in diesem Fall der Quarantänebescheid ausreichend.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau