merken
Görlitz

Tierpark freut sich über Corona-Zuschuss

Die Sächsische Aufbaubank gibt der Einrichtung 50.000 Euro Soforthilfe. Das reicht für den aktuellen Lockdown - zumindest vorerst.

© www.zoo-goerlitz.de, C.Hammer

Die Sächsische Aufbaubank unterstützt den Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec mit 50.000 Euro Corona-Hilfe. "Auf eine derartige Nachricht hat Tierparkdirektor Dr. Sven Hammer lange gehofft, diese Woche ist sie endlich eingetroffen", heißt es in einer Pressemeldung.

Dieser Betrag ist die bisher größte coronabedingte finanzielle Unterstützung für den Tierpark. Das helfe, die aktuelle Schließzeit zu überbrücken, erklärt Tierpark-Sprecherin Isa Plath. Des Weiteren bekomme der Tierpark regelmäßig Geld von Stadt und Landkreis Görlitz sowie dem Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien, um seine kulturellen Aufgaben zu erfüllen. „Wir sind sehr dankbar, dass Stadt, Landkreis und Kulturraum zuverlässig zu ihren jährlichen finanziellen Zusagen stehen“, meint Sven Hammer. Nachdenklich stimme ihn der Blick in die Zukunft. „Hoffen wir, dass dies auch im neuen Jahr weiterhin so möglich sein wird. Diese herausfordernde Zeit können wir nur gemeinsam bewältigen.“

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Wer indessen den Tierpark unterstützen will, kann momentan eine Futterpatenschaft für die Zootiere abschließen. Zu jeder Patenschaft gibt es Hintergrundinformationen, Einblicke in Diätpläne und Infos zu den tierartspezifischen Bedürfnissen. Bereits mit einem Betrag von 5 Euro ist beispielsweise die Verpflegung der beiden Goldkopflöwenaffen Sima und Fuego für einen Tag gesichert. Alle Patenschaften sind auch als besonderes Weihnachtsgeschenk mit Urkunde erhältlich. Obwohl es nur „Kleckerbeträge“ seien, bewirken sie in der Masse Großes, erklärt Plath. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz