merken
PLUS Deutschland & Welt

Tschechien aktualisiert Bedingungen für Touristen

Sachsens Nachbarland öffnet jetzt mehr oder minder alles. Auch deutsche Touristen sind in Tschechien willkommen - aber nicht alle.

Die Fahrt nach Tschechien ist auch für Touristen wieder möglich. Wer länger bleiben möchte, braucht aber eine Impfung.
Die Fahrt nach Tschechien ist auch für Touristen wieder möglich. Wer länger bleiben möchte, braucht aber eine Impfung. © SZ/Uwe Soeder

Prag. Tschechien hat die erneuten Reisemöglichkeiten für deutsche Touristen ins Nachbarland konkretisiert. Besagte Touristen können ab Dienstag, dem 1. Juni, wieder nach Tschechien reisen - jedoch nur unter bestimmten Bedingungen.

Danach ist die Einreise zu touristischen Zwecken nur all jenen Personen erlaubt, die eine Erstimpfung gegen Covid hinter sich haben. Und: die erste Spritze gegen das Virus muss zumindest 22 Tage zurückliegen. Ab diesem Zeitpunkt gilt es nach Einschätzung der Epidemiologen als sicher, dass von den Betroffenen keine Infektionsgefahr für andere mehr ausgeht.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

In einer ersten Information des tschechischen Gesundheitsministeriums vom Freitag war von dieser 22-Tage-Frist als Bedingung noch nicht die Rede gewesen. Die Einreise muss zudem online angemeldet werden. Für Ungeimpfte bleibt die Einreise ohne triftigen Grund untersagt. Eine Ausnahme bildet der sogenannte kleine Grenzverkehr, der bereits seit ein paar Tagen wieder erlaubt ist.

Tschechien hat die neue Tourismus-Regel „auf Gegenseitigkeit“ auch für eine Reihe anderer Nachbarländer erlassen und will damit zur „Vor-Corona-Zeit“ zurückkehren, wie es in Prag heißt. Tschechien ist massiv auf Touristen aus dem Ausland angewiesen. Die Hotels waren in den vergangenen Monaten ausschließlich für einheimische Dienstreisende in einem sehr gedämpften Betrieb.

Die Touristen, die ab Dienstag wieder nach Tschechien dürfen, können dort auch alle Dienstleistungen nutzen, ohne sich extra testen lassen zu müssen. Das Land öffnet am Montag bereits mehr oder weniger alle Geschäfte und auch die Innenräume der Restaurants und Kneipen. Dort gelten aber bestimmte Abstandsregeln, die auch kontrolliert werden. Öffnen dürfen am Montag auch Klubs und Diskotheken. Dort bleibt aber zunächst das Tanzen untersagt. Geöffnet werden auch Schwimmhallen, Sporthallen, Freibäder, Wellnesseinrichtungen und Saunen. An Kongressen in Innenräumen dürfen bis zu 250 Menschen teilnehmen.

Die de facto komplette Öffnung erfolgt gegen den erklärten Willen der Regierung, die sich aber einer Gerichtsentscheidung beugen muss. Das Gesundheitsministerium wollte vorsichtiger vorgehen und erst in zwei Wochen zur völligen Öffnung übergehen. Gesundheitsminister Adam Vojtěch sagte, er sei nicht glücklich über diese rasante Entwicklung. „Trotz aller guter Zahlen gibt es nach wie vor Risiken.“

Weiterführende Artikel

Corona: Sachsen-Inzidenz sinkt unter 5er-Marke

Corona: Sachsen-Inzidenz sinkt unter 5er-Marke

Bundesweit nur 455 Neuinfektionen, Ärztekammer warnt vor riskanten Reisezielen, Krise setzt dem Bäckerhandwerk zu - der Newsblog.

Corona: Was gilt jetzt für Tschechien?

Corona: Was gilt jetzt für Tschechien?

Ob zum Einkaufen, Tanken, Essen oder Urlaub: Die Reise nach Tschechien ist wieder möglich. Was bei kurzen und langen Aufenthalten beachtet werden muss.

Tschechien: Tanktourismus hält an

Tschechien: Tanktourismus hält an

Die Preise für Benzin sind im Nachbarland leicht gestiegen. Ein Vergleich lohnt sich deshalb. Die Zapfsäulen stehen deswegen aber nicht still.

"Man will mich aus der Politik entfernen“

"Man will mich aus der Politik entfernen“

In Tschechien haben mehrere Parteien einen Misstrauensantrag gegen Ministerpräsident Andrej Babis gestellt. Die Entscheidung soll es am Abend geben.

Tschechien, das in den ersten Monaten des Jahres so schwer wie kein anderes europäisches Land von Corona betroffen war, schreibt derzeit erstklassige Daten. Am Sonnabend bestätigten die Labore landesweit nur 222 neue Fälle einer Covid-Infektion. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt unter der von Deutschland.

Mehr zum Thema Deutschland & Welt