merken
PLUS Dresden

Über 70 Corona-Einsätze in Dresden

Das schöne Wetter in Dresden animierte am Wochenende auch zu verbotenen Versammlungen im Freien und Feiern in Wohnungen. Die Bilanz der Polizei.

Das erste Frühlingswochenende lockte viele Dresdner nach draußen - und ließ so manchen die Beschränkungen aufgrund der Corona-Schutz-Verordnung vergessen.
Das erste Frühlingswochenende lockte viele Dresdner nach draußen - und ließ so manchen die Beschränkungen aufgrund der Corona-Schutz-Verordnung vergessen. © Sebastian Kahnert/dpa

Dresden. Wohl kaum einen Dresdner hielt es am vergangenen Wochenende in den eigenen vier Wänden, das Frühlingswetter lockte die meisten zumindest zeitweise nach draußen, an die Elbe oder in die Parks der Stadt.

Dabei vergaßen viele Dresdner offenbar die weiterhin geltenden Bestimmungen der Corona-Schutz-Verordnung. Darauf lässt eine Mitteilung der Polizei schließen, die von insgesamt 74 Einsätzen in diesem Zusammenhang im Zuständigkeitsgebiet der Polizeidirektion Dresden spricht - im Zeitraum von Freitagmorgen, 6 Uhr, bis Montagmorgen, 6 Uhr.

Anzeige
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig

Die Berufsakademie (BA) Sachsen in Riesa und Leipzig lädt Studieninteressierte am 13. März 2021 zum digitalen Tag der offenen Tür mit Praxispartnern ein.

In 51 Fällen waren demnach Hinweise zu Menschenansammlungen im Freien der Auslöser der Einsätze. In Einzelfällen wurden die Beamten auch zu Feiern in Privatwohnungen gerufen.

So mussten Polizeibeamte in der Nacht zum Sonntag auf der Conrad-Felixmüller-Straße in Strehlen Mitarbeiter des Gemeindlichen Vollzugsdienstes unterstützen. Denn als diese dem Verdacht einer verbotenen Party nachgingen, wurde sie von einem 30-Jährigen attackiert. Die Mitarbeiter mussten Pfefferspray einsetzen und hielten den Deutschen bis zum Eintreffen der Polizisten fest.

Eine Prüfung auf der Tharandter Straße in der Nacht zuvor endete mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen einen 18-jährigen Deutschen sowie acht Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutz-Verordnung. Die acht Menschen im Alter zwischen 17 und 21 Jahren und aus unterschiedlichen Hausständen hatten sich laut Polizei verbotenerweise in einer Wohnung getroffen. Der 18-Jährige habe sich wenig einsichtig gezeigt, sodass er schließlich in Gewahrsam gebracht werden musste. (SZ)

Das Wichtigste zum Coronavirus in Dresden:

Auf Sächsische.de möchten wir ganz unterschiedliche Erfahrungsberichte von Corona-Infizierten aus Dresden teilen. Wenn Sie die Erkrankung bereits überstanden haben und uns davon erzählen möchten, schreiben Sie uns an [email protected]ächsische.de.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden