merken
Dippoldiswalde

Glashütter Uhrenmanufaktur steht still

Drei Mitarbeiter sind corona-positiv. Ein Standort des Herstellers Nomos Glashütte musste deshalb schließen. Das hat nicht nur Folgen für das Weihnachtsgeschäft.

In der Uhrenmontage der Firma Nomos Glashütte ruhte die Arbeit für einige Tage.
In der Uhrenmontage der Firma Nomos Glashütte ruhte die Arbeit für einige Tage. © momentphoto.de/bonss

Nicht die Zeiger stehen still, sondern die Maschinen. Die Uhrenmanufaktur Nomos Glashütte hat seit Mittwoch an einem ihrer Standorte den Betrieb vorübergehend eingestellt. Grund war - Corona.

Die Chronometrie der Uhrenfabrik, in der die Zeitmesser montiert werden, hatte vergangene Woche alle ihre Mitarbeiter nach Hause geschickt, weil drei von ihnen positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Laut Pressesprecherin Alexa Montag sind momentan alle im Kontakt mit dem Gesundheitsamt. Der Betrieb soll ab Montag wieder aufgenommen werden, aber nur eingeschränkt und mit verschärften Schutzmaßnahmen. In der Chronometrie, die sich am Erbenhang in Glashütte befindet, arbeiten die Uhrmacher.

Anzeige
Die gemütliche Zeit kann kommen
Die gemütliche Zeit kann kommen

Der Winter zieht allmählich ein und die Adventszeit steht bevor - Landmaxx hat für seine Kunden wieder das Rundum-Versorgungspaket zusammengestellt.

Laut Pressesprecherin konnte der Verkauf über den Lagerbestand sichergestellt werden. "Wir haben allerdings neue Uhrenmodelle, auf die Handel und Endkunden dringend warten. Die neue Lambda Stahl, die wir anlässlich 175 Jahre Glashütter Uhrmacherei vorgestellt haben, ist schon ausverkauft, aber noch nicht komplett ausgeliefert." Außerdem habe schon das Weihnachtsgeschäft begonnen. 

Weiterführende Artikel

Nomos fährt die Produktion runter

Nomos fährt die Produktion runter

Einige Mitarbeiter des Glashütter Uhrenherstellers arbeiten von zu Hause aus, andere sind in Kurzarbeit. Es gelten erweiterte Hygienemaßnahmen.

Nomos verschiebt Neubaupläne

Nomos verschiebt Neubaupläne

Der Glashütter Uhrenhersteller bittet den Stadtrat um eine Fristverlängerung. Die ist nicht unumstritten. Dann gibt es aber eine klare Entscheidung.

Der Mäzen von Glashütte

Der Mäzen von Glashütte

Nomos-Geschäftsführer Uwe Ahrendt hat die Kirche gekauft und unterstützt den Badbau. Politisch geht er neue Wege.

Glashütte schafft es in die New York Times

Glashütte schafft es in die New York Times

Ein amerikanischer Wirtschaftsjournalist trifft den rührigen Geschäftsführer von Nomos. Er schaut sich in der Uhrenstadt um und ist überrascht.

Welche Auswirkungen die kurzzeitige Schließung für die Firma haben wird, zeige sich  jedoch erst in den kommenden Monaten. Die Pressesprecherin bilanziert: "Selbst hier bei uns im kleinen Glashütte und selbst bei größter Vorsicht an allen Arbeitsplätzen zeigt sich: Die Sicherheit vor dem Corona-Virus ist leider überall nur eine relative."

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde