merken
PLUS Sachsen

Corona: Jeder fünfte Sachse hegt Zweifel

Eine repräsentative Exklusiv-Umfrage zeigt, dass relativ viele Menschen alternative Theorien und Meinungen zur Pandemie für vertrauenswürdig halten.

© dpa

Die deutliche Mehrheit der Sachsen vertraut den von den Behörden veröffentlichten Zahlen zur Corona-Pandemie und unterstützt die getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. 

Gleichwohl hegt eine signifikante Gruppe Zweifel und ist offen für anderweitige Theorien und Meinungen und hält diese meist über soziale Medien verbreiteten Aussagen für vertrauenswürdig. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Exklusiv-Umfrage von sächsische.de und den Meinungsforschern von Civey.

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Demnach beantworten rund 20 Prozent der Sachsen die Frage, ob alternative Theorien und Meinungen zur Corona-Pandemie in den sozialen Medien vertrauenswürdig sind, mit „Ja“ oder mit „Eher ja“. Zugleich sagt eine deutliche Mehrheit von rund 70 Prozent, dass diese „nicht“ oder „eher nicht“ vertrauenswürdig sind. Zehn Prozent der Sachsen sind bei der Frage unentschieden.

Der Vergleich zum bundesweiten Ergebnis zeigt, dass in Sachsen auch eher abwegigen Aussagen zur Corona-Pandemie offenbar mehr Glauben geschenkt wird als anderswo. So sagen deutschlandweit gerade einmal elf Prozent, dass sie alternative Theorien und Meinungen zur Corona-Pandemie für vertrauenswürdig oder eher vertrauenswürdig halten. 80 Prozent der Deutschen verneinen dies. Rund neun Prozent sind bei der Frage unentschieden.

Die Stichprobe für die Sachsen-Zahlen, die der Grundgesamtheit der sächsischen Wahlbevölkerung entspricht, besteht aus 297 Personen. Wie Umfragen mit Civey funktionieren, wird in diesem Artikel (mit Video) erklärt.

Mehr zum Thema Sachsen