merken
PLUS Sachsen

Weitere Corona-Fälle in Hetzdorfer Rehaklinik

Die Klinik hatte Patienten nicht über Ansteckungen informiert. Die Opposition im Landtag will nun Zahlen zu Infektionen in sächsischen Krankenhäusern.

In der Hetzdorfer Rehaklinik am Rand des Tharandter Waldes hat es Corona-Fälle gegeben. Nach Kritik an einer sehr restriktiven Informationspolitik lenkt die Klinik nun ein.
In der Hetzdorfer Rehaklinik am Rand des Tharandter Waldes hat es Corona-Fälle gegeben. Nach Kritik an einer sehr restriktiven Informationspolitik lenkt die Klinik nun ein. © Harald Anders/dpa

Die Rehaklinik Hetzdorf am Tharandter Wald hat erstmals konkrete Zahlen zu Infektionen von Patienten und Mitarbeitern genannt. Mit Stand Freitag gebe es sechs isolierte Patienten, die sich mit dem Coronavirus angesteckt hätten, schreibt die Geschäftsführung. 27 Mitarbeiter seien demnach mit einem positiven Test in häuslicher Quarantäne.

Frühere Rehagäste hatten die Einrichtung kritisiert, weil die Klinik wochenlang über Ansteckungen innerhalb des Hauses geschwiegen hatte, wie Sächsische.de berichtete. Reha-Maßnahmen seien ohne Angabe von Gründen eingeschränkt worden – womöglich aus wirtschaftlichen Motiven. Das hatte für Anspannung und Ängsten unter den Gästen gesorgt.

Anzeige
Betreutes Wohnen in idyllischer Lage
Betreutes Wohnen in idyllischer Lage

Im Februar eröffnet das Familienunternehmen Kunze ein neues Haus am Quitzdorfer Stausee - mit einem besonderen Konzept.

Einige Patienten brachen deshalb ihren Reha-Aufenthalt ab. Insgesamt 44 Menschen seien nach einem nun erfolgten Reihentest vorsorglich entlassen worden, so die Klinik. Inzwischen haben sich weitere Patienten gemeldet, die die intransparente Informationspolitik kritisierten.

Corona-Tests verweigert

Mehreren Patienten waren nach eigenen Aussagen zunächst Tests auf das Virus verweigert worden, darunter in einem Fall auch einer Schlaganfallpatientin, die in ein Pflegeheim verlegt werden sollte. Das Heim hatte auf einem negativen Corona-Test bestanden, die Klinik kam dem aber nicht nach. Auch der Hausarzt der Dame habe den Test in der Klinik nicht machen dürfen, kritisiert der Sohn der Frau. „In der Klinik nicht auf Covid-19 zu testen, ist in meinen Augen verantwortungslos. Wenn der Profit im Vordergrund steht, ist das in der heutigen Zeit nicht tragbar.“ Die Seniorin musste für 14 Tage in Quarantäne.

Auskünfte zum Kommunikationsverhalten wollte die Klinik auf Anfrage zunächst nicht geben. Die Klinikleitung räumt inzwischen ein, "dazugelernt" zu haben. Das Informationsbedürfnis sei in Corona-Zeiten besonders hoch. Zu konkreten Fällen wolle die Geschäftsführung noch in dieser Woche Stellung nehmen.

Regierung soll Vorwürfen nachgehen

Das bisherige Schweigen der Hetzdorfer Klinik hat auch den Landtag erreicht. Die gesundheitspolitische Sprecherin der Linken-Fraktion Susanne Schaper forderte die Staatsregierung auf, den Vorwürfen gegen die Klinik nachzugehen. Es gehe um den Verdacht, "dass die privaten Betreiber finanzielle Einbußen befürchten könnten, wenn Patienten mit Blick auf das Infektionsgeschehen fernbleiben". Infektionen dürften nicht geheim gehalten und damit Ansteckungen riskiert werden. Außerdem fordere sie genaue Zahlen zum Infektionsgeschehen in sächsischen Krankenhäusern, egal wer sie betreibe, sagte Schaper.

Weiterführende Artikel

Corona: Inzidenz in Sachsen sinkt

Corona: Inzidenz in Sachsen sinkt

1.163 Neuinfektionen im Freistaat, Sachsen hinkt beim Impfen weiter hinterher, Polizei kontrolliert Corona-Regeln in Skigebieten - unser Newsblog.

Corona: Reue in der Hetzdorfer Reha-Klinik

Corona: Reue in der Hetzdorfer Reha-Klinik

Nach Vorwürfen, Corona-Fälle zu verschweigen, setzt die Hetzdorfer Reha-Klinik auf Transparenz – auch von der Politik.

Das Schweigen am Tharandter Wald

Das Schweigen am Tharandter Wald

In Hetzdorf zwischen Dresden und Freiberg liegt eine große Reha-Klinik, in der Corona ausgebrochen ist. Doch darüber wird nicht informiert. Aus wirtschaftlichen Gründen?

Bisher gibt es keine genaue öffentlich einsehbare Übersicht, weil die sächsischen Landkreise unterschiedlich transparent über Corona-Fälle in Krankenhäusern und Rehakliniken informieren. Im Fall der Hetzdorfer Rehaklinik lehnt bisher das Landratsamt Mittelsachsen ab, Details bekanntzugeben.

Mehr zum Thema Sachsen