merken
PLUS Döbeln

Weniger Neuinfektionen, mehr schwere Fälle

Die Anzahl der Neuinfektionen in Mittelsachsen ist am Wochenende gesunken. Dafür sind deutlich mehr Menschen im Krankenhaus.

Am Wochenende gibt es 160 Nachweise von Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Mittelsachsen.
Am Wochenende gibt es 160 Nachweise von Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Mittelsachsen. © Archiv/Michael Kappeler/dpa

Mittelsachsen. Im Landkreis Mittelsachsen infizieren sich vergleichsweise immer noch viele Menschen mit Corona. Doch ist diese Zahl am Wochenende zurückgegangen. Am Sonnabend kamen 100 neue Fälle dazu, nachdem am Freitag bei 119 Menschen das Virus nachgewiesen wurde. Am Sonntag kamen 60 neue Fälle dazu. Die Gesamtzahl der Nachweise seit März erhöht sich damit auf 1245.  In der Region Döbeln stieg die Zahl der positiven Nachweise von 168 am Freitag auf 193 am Sonntag.

Allerdings müssen mehr Menschen mit schweren Symptomen im Krankenhaus behandelt werden. Am Freitag waren es 23, am Sonntag schon 35. Drei dieser Patienten müssen beatmet werden. Am Freitag waren zudem in zwei weiteren Pflegeeinrichtungen im Landkreis vier Fälle von Corona aufgetreten. Welche das sind, dazu machte das Landratsamt Mittelsachsen keine Angaben.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Betriebe können Hilfen beantragen

Am Montag gelten die verschärften Corona-Regelungen. Für bestimmte Branchen bedeutet das auch Schließungen. „Viele der betroffenen Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen sind trotz staatlicher Hilfen noch wirtschaftlich geschwächt in Folge der Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung im Frühjahr“, heißt es aus der Wirtschaftsförderung des Landkreises. Deshalb wolle der Bund schnell und umfangreich unterstützen. Es werden daher kurzfristig Hilfen bereitgestellt, die über die bestehenden Unterstützungsprogramme deutlich hinausgehen.

Mit der außerordentlichen Wirtschaftshilfe des Bundes werden jene unterstützt, deren Betrieb temporär geschlossen werden aufgrund der zur Bewältigung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, denen aufgrund der staatlichen Anordnung das Geschäft untersagt wird beziehungsweise aufgrund bestehender Anordnung bereits untersagt ist. Unterstützungsmaßnahmen für diejenigen, die indirekt, aber in vergleichbarer Weise durch die Anordnungen betroffenen sind, werden zeitnah geklärt, so das Landratsamt.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln