merken
PLUS Meißen

Wie geht es mit den Testzentren weiter?

Der Großteil im Landkreis ist noch geöffnet. Bisher haben sich 125.966 Menschen testen lassen. Nur 309 Tests waren positiv.

Kostenlose Tests gibt es im DRK-Testzentrum an der Zaschendorfer Straße in Meißen. Wie lange sind die noch nötig?
Kostenlose Tests gibt es im DRK-Testzentrum an der Zaschendorfer Straße in Meißen. Wie lange sind die noch nötig? © Claudia Hübschmann

Ein negativer Corona-Test ist nur noch in wenigen Bereichen notwendig, die Zahl der Geimpften steigt und die Inzidenz im Landkreis Meißen liegt bei 2,5. Angesichts dieser positiven Entwicklung sinkt auch die Zahl der Menschen, die sich testen lassen. Was passiert also mit den Testzentren im Landkreis? In der Nähe von Orten, wo sich viele Menschen begegnen wie beispielsweise am Theater oder vor dem Schwimmbad könnten sie bestehen bleiben. Die Sächsische Zeitung hat bei den Städten und den Betreibern nachgefragt.

Demnach sind bisher sechs Testzentren geschlossen, aber 40 nach wie vor in Betrieb, teilt das Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen mit. Es rechnet allerdings damit, dass die Anzahl der Testzentren in den nächsten Tagen und Wochen erheblich zurückgehen wird. Noch im Mai haben sich im gesamten Landkreis 52.458 Menschen testen lassen, davon waren 92 positiv. Diesen Monat waren es bisher 40.593 Tests, von denen 13 positiv waren. Immer wieder ist von Testzentren mit schlecht ausgebildeten Mitarbeitern, halbherzigen Hygieneverordnungen oder von Tests zu lesen, die nicht korrekt ausgewertet werden. Im Landkreis scheint das aber kein Problem zu sein: „Es gab nur eine Beschwerde über ein Testzentrum in Radebeul und daraufhin wurde das Testpersonal entlassen und neues fachkundiges Personal eingestellt“, teilt das Amt mit.

Anzeige
So meistert Ihr die internationale Zukunft
So meistert Ihr die internationale Zukunft

Im Herzen Europas ausgebildet für alle Aufgaben im Rest der Welt: Die Hochschule Zittau/Görlitz setzt mit einem neuen Studiengang Maßstäbe.

Großenhain: Nur noch ein Testzentrum offen

Das Testzentrum der Stadtverwaltung am Hauptmarkt 3 bleibt vorerst geöffnet. Das im Soziokulturellen Zentrum Alberttreff ist seit dem 21. Juni außer Betrieb, teilt die Pressesprecherin der Stadtverwaltung Großenhain, Diana Schulze, mit. In beiden Testzentren wurden seit dem 26. März etwa 9.000 Tests durchgeführt. „In den ersten sieben Wochen bis Mitte Mai waren 25 Tests positiv. Danach gab es keine positiven Testungen mehr“, so Diana Schulze. Auch die Anzahl der Testwilligen ist zurückgegangen: Waren es im Mai noch 150 pro Tag, sind es mittlerweile nur noch etwa 60, die zum Testen kommen.

Steffen Gehrke nimmt den Abstrich.
Steffen Gehrke nimmt den Abstrich. © Claudia Hübschmann

Meißen: Testzentren des DRK halbiert

Der DRK-Kreisverband Meißen betreibt sechs Testzentren in Meißen Stadt und Umgebung. Davon sind die zwei in Nossen und Klipphausen vorübergehend geschlossen: „Wir haben an diesen Standorten zuletzt nur noch zehn Bürgertestungen pro Tag durchgeführt“, sagt der Kreisgeschäftsführer, Christoph Ruppert. In Meißen selbst hat das DRK das Testzentrum im Löwengäßchen geschlossen und in den übrigen drei Testzentren die Öffnungszeiten entsprechend der Bedarfe angepasst. Denn in der Monatsmitte Mai wurden in den sechs Testzentren noch täglich 500 Testungen durchgeführt: „Einen Monat später sind es nur noch 152“, so Christoph Ruppert. Von den 29.000 kostenlosen Bürgertests wurden 200 Personen positiv getestet: „Allesamt waren es Personen, die keine Symptome zeigten, jedoch bereits sehr ansteckend waren“, so Ruppert.

Radebeul: Keine Tests mehr bei Wackerbarth und in den Landesbühnen bei Bedarf

Erst Anfang Juni hatte das neue Schnelltestzentrum in Radebeul auf der Streuobstwiese vor Schloss Wackerbarth seinen Betrieb aufgenommen. Mittlerweile ist es bereits wieder geschlossen, teilt Wackerbarth-Sprecher, Martin Junge mit: „Mit der neuen Corona-Schutzverordnung wurde eine Lockerung der Testpflicht beschlossen und das betrifft auch unsere Angebote.“ Das Bürgertestzentrum an den Landesbühnen Sachsen, das von einem externen Pächter betrieben wird, bleibt geöffnet, aber nur wenn Veranstaltungen stattfinden. Bei einem Theaterbesuch gilt nach wie vor die Test- und die Maskenpflicht: „Die Testverpflichtung bleibt bestehen, da die Belegung unserer Zuschauerplätze unter Verringerung des Mindestabstands erfolgt“, sagt die Intendanz-Assistentin, Adina Fahr.

An der Teststraße vor dem Einkaufszentrum Riesapark testet Jana Rüdiger noch weiter - auch wenn die Anfragen stark zurückgegangen sind. Jetzt kommen fast nur noch Leute, die in Urlaub fahren oder ganz sicher sein wollen.
An der Teststraße vor dem Einkaufszentrum Riesapark testet Jana Rüdiger noch weiter - auch wenn die Anfragen stark zurückgegangen sind. Jetzt kommen fast nur noch Leute, die in Urlaub fahren oder ganz sicher sein wollen. © Sebastian Schultz

Riesa und Gröditz: Standby, geschlossen und offen

Das ASB-Testzentrum in Gröditz ist seit dem 22. Juni in Standby gesetzt, teilt der Geschäftsführer des ASB Ortsverbandes Riesa e. V., Andreas Krüger, mit: „Bei einem eventuellen Neustart müssen wir dann nicht wieder neue Genehmigungen einholen“, sagt er. Das Testzentrum in Gröditz war seit dem 26. April geöffnet: Im April wurden hier 171 Tests durchgeführt, im Mai bereits 1.317 und auch im aktuellen Monat Juni waren es bisher 1.033 Tests. Insgesamt gab es hier nur zwei positive Ergebnisse. Besonders viele Leute seien gekommen, weil sie jemanden im Pflegeheim besuchen wollten.

Auch das Testzentrum des Sportclub Riesa im Haus 40 wird voraussichtlich am 25. Juni schließen. Seit Anfang Mai wurden hier über 1.100 Tests durchgeführt, wovon nur einer positiv war. „Wir hatten ein breites Spektrum an Nutzern“, sagt die Präsidentin des SC Riesa, Annekathrin Aurich, „natürlich unsere Vereinsmitglieder, aber auch Bürger, die den Test für eine Hotelübernachtung oder den Friseurbesuch benötigt haben.“ Für das Sporttreiben im Verein ist ein Negativtest nicht mehr nötig, da die Inzidenz weit unter 35 liegt. Noch Anfang Juni kamen pro Tag etwa 90 Leute zum Testen, aktuell sind es nur noch etwa 15 Personen.

Solange es wirtschaftlich tragbar ist, bleibt die Teststraße im Riesapark weiterhin geöffnet. Hier wurden seit Anfang Mai 6.000 Tests gemacht, wovon neun positiv waren. „Mit der Öffnung des Einzelhandels und weiteren Lockerungen hatten wir in der Spitze über 400 Tests pro Tag. Aktuell testen wir noch zirka 44 Personen täglich“, sagt Alexander Schubert, der für den Betreiber antwortet.

Eine tagesaktuelle Übersicht über alle noch aktiven Testzentren im Landkreis mit Öffnungszeiten findet sich auf der Internetseite des Landratsamtes unter „Wo gibt es kostenlose Schnelltestmöglichkeiten“.

Mehr zum Thema Meißen