merken
PLUS Dresden

Hier können Sie sich sofort auf Corona testen lassen

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich in Dresden auf eigene Kosten testen lassen. Wo das möglich ist - ein Überblick.

Test vorm Fest? Wo das in Dresden noch möglich ist.
Test vorm Fest? Wo das in Dresden noch möglich ist. ©  dpa/Sebastian Gallnow (Symbolbild)

Dresden. Schnelltests vor Weihnachten sind aktuell sehr gefragt. Sie sollen zumindest etwas Sicherheit geben, die eigene Familie über die Festtage zu schützen. Wenngleich die Testergebnisse nur für kurze Zeit Aussagekraft haben und eine Infektion mitunter nicht erkennen. Kurz vor Weihnachten öffnen in Dresden mehrere Schnelltest-Stationen. Ein Überblick.

Apotheken: Schnelltests vor Ort ab sofort erlaubt

Schnelltests dürfen ab sofort auch Apotheken in Deutschland durchführen. Noch am Dienstag wird die Dresdner City-Apotheke im Hauptbahnhof damit starten. Man sei ärztlich unterwiesen worden, wie die Tests durchgeführt werden müssen, versichert Inhaberin Katja Scarlett Daub. Es handle sich um Antigen-Schnelltests. Ein Ergebnis liege nach 15 bis 30 Minuten vor.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

„Ausschlaggebender Grund, mich sofort dafür starkzumachen, ist die häufige, fast verzweifelte Nachfrage, Corona-Tests anzubieten“, sagt Inhaberin Katja Scarlett Daub. Am Montag zum Beispiel sei eine ältere Dame zu ihr in die Bahnhofsapotheke gekommen. Tochter und Enkel seien auf dem Weg zu ihr, um sie zu besuchen. Allerdings hätten beide Kontakt zu einem Infizierten gehabt. Die Frau sei verzweifelt gewesen, ob sie ihre Verwandtschaft überhaupt in die Wohnung lassen solle. Die Apothekerin habe ihr schließlich einen Test für Tochter und Enkel vermitteln können. Nun sei dies direkt vor Ort möglich.

Um 19 Uhr sollen die Schnelltests am Dienstag in der Apotheke starten. Kosten: 45 Euro. Voraussetzung ist jedoch, dass man vorab über die Internetseite einen Termin bucht. Damit sollen Warteschlangen verhindert werden. In Ausnahefällen könne man auch telefonisch einen Termin vereinbaren. Geöffnet hat die Apotheke im Hauptbahnhof täglich bis 22 Uhr.

Zwei Tage Schnelltests in der Dresdner Messe

Am Dienstag und Mittwoch kann jeder, der sich vor Weihnachten noch testen lassen will, dies in der Messehalle 1 tun. Die Firma Hectas bietet jeweils von 9 Uhr bis 15 Uhr Corona-Schnelltests an.

Diese Tests kosten 50 Euro pro Person. "Es ist leider nur Barzahlung möglich", erläutert Dresdens Messe-Chef Ulrich Finger. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Selbstverständlich würden Hygiene-Vorschriften wie Abstand halten und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gelten, so Finger. Der Zugang ist über Tor 2 möglich. Dieser befindet sich zwischen Börse und Messehalle 1.

Am Dienstagmorgen kamen in der ersten Test-Stunde etwa 60 Personen, sagt Alexander de Blois, der Hectas-Chef vor Ort. Keiner habe warten müssen. Vier Teams testen dort, "das geht ratzfatz". Das Prozedere vor Ort dauere nicht mehr als zehn Minuten, nach etwa einer halben Stunden bekämen die Getesteten ihr Ergebnis per E-Mail.

Die Firma ist auf Tests jeweils an diesem Dienstag und am Mittwoch vor Weihnachten von 9 bis 15 Uhr eingerichtet. Bei Bedarf soll aber länger getestet werden und falls nötig könnten auch weitere Teams dazustoßen. "Wir wollten das eigentlich nicht machen, aber uns haben so viele Hausärzte darauf angesprochen", sagt de Blois, "normalerweise testen wir in Altenheimen und Betrieben". Wer sich jetzt testen lassen, mache das vor allem, weil Weihnachten ein Besuch bei den Großeltern geplant sei. "Das gilt auch für uns. Weil wir testen und das ja auch selbst wollen, müssen wir uns auch selbst testen."

Später ist Hectas auch bei den Corona-Impfungen gefragt, allerdings bis jetzt nicht in Dresden. "Wir unterstützen in einem Testcenter in Borna bei Leipzig mit Sicherheitsleuten sowie mit Impf- und Testteams", sagt de Blois.

Johanniter-Teststation an der Dresdner Stadtgrenze

Eine Teststation haben auch die Dresdner Johanniter aufgebaut, und zwar an der Zschierener Straße in Heidenau, unmittelbar an der Dresdner Stadtgrenze. Termine müssen dort vorab über das Internet oder telefonisch vereinbart werden.

Am Dienstagmorgen gab es allerdings nur noch freie Termine für den zweiten Weihnachtsfeiertag und dann wieder ab Montag nach Weihnachten. Die Tests sind ausschließlich für Personen ohne Symptome gedacht, so die Johanniter. Ein Ergebnis soll es innerhalb von 15 Minuten geben. Kosten: 45 Euro.

Testzentren am Flughafen und am Uniklinikum

Darüber hinaus betreibt die Kassenärztliche Vereinigung (KVS) zwei Testzentren in Dresden, darunter eins am Flughafen. Dieses käme zwar auch für rein vorsorgliche Tests in Betracht, so eine KVS-Sprecherin. Sie rät jedoch dazu, vorher anzurufen, um nicht abgewiesen zu werden.

Denn letztlich würden die Ärzte vor Ort entscheiden, wem die begrenzten Testkapazitäten zugutekommen. Das dürften gemäß der nationalen Teststrategie insbesondere Menschen mit Symptomen beziehungsweise enge Kontaktpersonen sein.

Geöffnet ist das Testzentrum am Flughafen täglich von 16 bis 20 Uhr. Ausnahmen bilden die Feiertage. So werden vom 24. bis zum 26. Dezember sowie am 31. Dezember und am 1. Januar keine Tests im Terminal durchgeführt.

Das Wichtigste zum Coronavirus in Dresden:

Das zweite Testzentrum befindet sich in der Johannstadt am Uniklinikum. Dort sollen sich aber vorrangig Menschen melden, die Symptome haben und nicht von einem niedergelassenen Mediziner versorgt werden können, so die KVS.

Der Hausarzt sei bei Beschwerden immer noch der erste Ansprechpartner, auch bei rein vorsorglichen Tests. Bis zum Mittwoch hat das Testzentrum im Haus 81 jeweils von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

Am Heiligabend und am zweiten Weihnachtsfeiertag ist es geschlossen. Am ersten Weihnachtsfeiertag kann man sich von 9 bis 16 Uhr auf das Coronavirus untersuchen lassen.

Verkauf: Apotheken verkauften Tests nur an Fachpersonal

Apotheken dürfen Antigen-Schnelltests bisher nur an Fachkreise verkaufen. Dazu zählen Ärzte und weitere medizinische Einrichtungen, sowie Physiotherapeuten. Neuerdings dürfen auch Schulen einen Test bei einer Apotheke kaufen. Aktuell werde geprüft, ob Apotheken zukünftig selber Kunden testen könnten, sagt Göran Donner, Vorstandsvorsitzender der Sächsischen Apothekenkammer.

In der Dresdner Fetscherapotheke hätten bisher nur Ärzte den Schnelltest abgeholt, sagt der stellvertretende Filialleiter Holger Kromnik. Schulen hätten sich bei ihnen bislang nicht bei ihnen gemeldet.

Bereitschaftsdienst hilft im Notfall weiter

Wer am Heiligabend nicht weiß, wo er sich mit Symptomen hinwenden soll, dem wird geraten, die Nummer des Bereitschaftsdienstes zu wählen. Das ist die 116117.

Dort lassen sich auch weitere sogenannte Schwerpunkt-Testpraxen in Dresden erfragen, von denen manche auf ihrer Internetseite mit Schnelltests werben, die der reinen Beruhigung und Vorsorge für die Feiertage im Familienkreis dienen. Die Kosten liegen meist bei rund 50 Euro. Innerhalb von 15 bis 20 Minuten soll das Ergebnis feststehen.

Weitere Informationen wie Öffnungszeiten und Kontakt zu den Testzentren der KVS in Dresden finden Sie hier.

Auf Sächsische.de möchten wir ganz unterschiedliche Erfahrungsberichte von Corona-Infizierten aus Dresden teilen. Wenn Sie die Erkrankung bereits überstanden haben und uns davon erzählen möchten, schreiben Sie uns an [email protected]ächsische.de.

Weiterführende Artikel

Anstehen für Corona-Schnelltests in Dresden

Anstehen für Corona-Schnelltests in Dresden

Die Johanniter sind bis Weihnachten ausgebucht, vor der Dresdner Messe stehen die Menschen am Mittwoch Schlange. Erstmals testet auch eine Apotheke.

Mediziner: "Wir müssen vorsichtig bleiben"

Mediziner: "Wir müssen vorsichtig bleiben"

Der Dresdner Arzt Peter Spieth appelliert trotz baldiger Corona-Impfungen an die Vernunft. Wann er mit Effekten der ersten Impfwelle rechnet.

Was bringt ein Corona-Schnelltest vor Weihnachten?

Was bringt ein Corona-Schnelltest vor Weihnachten?

Wer sich vor dem Familientreffen ziemlich sicher sein will, nicht mit Corona infiziert zu sein, muss einige Hürden meistern. Das Geld ist nur eine davon.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden