merken
PLUS Radeberg

Wo es in Radeberg Schnelltests für zu Hause gibt

Discounter sind vorgeprescht. Doch auch andere bieten die Test-Sets im Rödertal an.

Zu Hause schnell überprüfen, ob sich der Nachwuchs mit dem Coronavirus angesteckt hat. Schnelltests für Laien machen das möglich.
Zu Hause schnell überprüfen, ob sich der Nachwuchs mit dem Coronavirus angesteckt hat. Schnelltests für Laien machen das möglich. © Symbolfoto: Peter Kneffel/dpa

Radeberg. Schnelltests werden in den nächsten Wochen nahezu überall gebraucht. Präsenzunterricht in Schulen gibt es nur mit negativem Ergebnis. Wer ins Kosmetik-, Nagel- oder Tattoostudio will, muss voraussichtlich einen haben, und wenn ab 22. März Biergärten wieder öffnen, geht es auch nicht ohne. Besucher von Theatern, Konzerthallen und Kinos brauchen dann ebenfalls einen tagesaktuellen Schnell- oder Selbsttest. Aber wo einen solchen Selbsttest hernehmen?

Der Discounter Aldi bietet ihn schon ab diesem Wochenende an, mit begrenzter Abgabemenge. Auch in anderen Geschäften in Radeberg ist er in den nächsten Tagen zu haben, ergab eine stichprobenartige Umfrage. So kann der Test in der Mohren-Apotheke am Marktplatz gekauft werden. „Wir haben die Bestellung abgegeben. Wann er genau kommt, können wir noch nicht sagen, vermutlich im Laufe der nächsten Woche“, sagt Apothekeninhaberin Peggy Adler. Dann will sie schauen, wie die Nachfrage ist. Bei Bedarf können wir ja nachbestellten, sagt sie.

Anzeige
Handelshof Bautzen sucht Verstärkung!
Handelshof Bautzen sucht Verstärkung!

Der Handelshof Bautzen sucht motivierte Mitarbeiter im Innendienst Fachgroßhandel Stahl und Werkstoffe (m/w/d).

Große Eigenverantwortung bei positivem Ergebnis

Die Apothekerin hält den Selbsttest für sinnvoll. „Wer Beschwerden hat, testet sich vermutlich zu Hause eher, als er in ein Testzentrum fährt und sich dort dem Test unterzieht.“ Der Schnelltest für Laien bringt auch mehr Sicherheit. „Wer beispielsweise zu den Großeltern fahren will, kann vorher noch einmal überprüfen, ob er das Virus in sich trägt.“ Eine Gefahr sieht Peggy Adler in der Anonymität. „Wer sich zu Hause testet und ein positives Ergebnis bekommt, muss den Hausarzt oder das Gesundheitsamt kontaktieren und sich in Quarantäne begeben und nicht noch einmal schnell einkaufen gehen. Da sollte dann jeder ehrlich sein.“

Im Gegensatz zum Kauf in Supermärkten wird es in der Apotheke eine kurze Beratung zur Handhabung und zum richtigen Verhalten nach einem positiven Ergebnis geben. „Meine Mitarbeiterinnen und ich stehen natürlich auch bei Fragen zur Verfügung“, sagt Peggy Adler. Nach ihren Worten ist die Handhabung einfach. „Das Stäbchen muss etwa zwei Zentimeter in die Nase gesteckt werden oder tief in den Rachenraum, dann das Sekret an der Nasenwand nehmen. Die Fehlerquote ist meiner Ansicht nach gering.“

Das Wichtigste zum Coronavirus in der Region:

Auch in den Löwen-Apotheken in Radeberg und Großröhrsdorf wird der Schnelltest für Laien zu haben sein, sagt Inhaber Thomas Lappe. „Sie werden in den nächsten Tagen bei uns eintreffen.“ Der Apotheker befürwortet ebenfalls den Schnelltest. „Damit kann die Pandemie eingedämmt werden. Vorausgesetzt, jeder geht verantwortlich mit dem Ergebnis um, also lässt schnell einen PCR-Test vornehmen und geht in Quarantäne.“ Auch in seinen Apotheken werden die Kunden beraten. Die Handhabung sei recht einfach. „Wattestäbchen im vorderen Nasenbereich oder im hinteren Rachenraum abstreifen und dann die Schritte, wie sie in der Bedienungsanleitungen stehen, exakt befolgen.“

Er weist darauf hin, dass ein Test immer nur eine Momentaufnahme ist und es zu Fehlern kommen kann. „Bei einer geringen Viruslast ist vielleicht ein Nachweis nicht möglich. Jeder sollte auch bei negativem Testergebnis die geltenden Hygieneregeln einhalten.“ John Scheller hat für seine beiden Märkte in Radeberg ebenfalls die Schnelltests für Laien bestellt. „Wir werden sie ab dem 15. März verkaufen. Dann gilt: Solange der Vorrat reicht.“ Nach seinen Worten ist die Situation zu allen Produkten, die Corona betreffen, sehr unübersichtlich.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

„Das hat sich bei den Masken gezeigt. Erst war die Verwendung von Stoffmasken möglich, dann wurden FFP2-Masken vorgeschrieben. Masken aus Stoff waren damit unverkäuflich. Bei den Tests sind wir deshalb vorsichtig. Bei großer Nachfrage können wir ja immer nachordern.“ Er findet es richtig, dass jetzt auch Apotheken und Einkaufsmärkte die Tests anbieten kann. „Es ist gut, dass wir neue Wege gehen, alles was hilft, das Virus einzudämmen, sollten wir nutzen.“

Auch im Sinne von Kollegen aus dem Einzelhandel. „Sie können seit Wochen ihr Geschäft nicht öffnen. Ihnen steht das Wasser bis zum Hals. Sie brauchen eine Perspektive. Gleichzeitig wissen wir, dass das Virus nicht mehr ganz verschwinden wird. Vielleicht sind die privaten Schnelltests ein Baustein, um damit umzugehen.“ John Scheller und seine Mitarbeiter nutzen Schnelltests seit langem. „Seit Weihnachten wenden wir sie an, wenn einer von uns beispielsweise Kopfschmerzen hat. Dann können wir frühzeitig erkennen, ob er sich das Virus eingefangen hat.“

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg