SZ + Update Döbeln
Merken

Corona: Wieder 16 Todesfälle in Mittelsachsen

Die Zahl der positiven PCR-Tests hat sich verringert. Aber, es werden mehr Personen im Krankenhaus behandelt.

Von Cathrin Reichelt
 2 Min.
Teilen
Folgen
Im Landkreis Mittelsachsen sind 16 weitere Personen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.
Im Landkreis Mittelsachsen sind 16 weitere Personen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. © dpa

Mittelsachsen. Die Zahl der Corona-Fälle hat sich im Monatsvergleich im Landkreis Mittelsachsen mehr als verdoppelt. Hatten sich Mitte November innerhalb von sieben Tagen noch 2.038 Personen mit Sars-CoV-2 infiziert, sind es Mitte Dezember 4.758.

Allein in der Region Döbeln wurden 1.187 positive PCR-Tests registriert. Mit 454 gibt es die meisten Fälle in der Stadt Döbeln. Im Landkreis wird diese Zahl nur noch von der Stadt Freiberg übertroffen. Dort stehen 488 Corona-Fälle zu Buche.

Die wenigsten Fälle gibt es in der Region Döbeln mit 18 in Zschaitz-Ottewig und in ganz Mittelsachsen mit 5 in Zettlitz. Der Ort ist auch der einzige im Landkreis mit einer einstelligen Fallzahl. Demgegenüber stehen 15 Städte und Gemeinden mit einer dreistelligen Fallzahl.

Aufgrund der geringen Einwohnerzahl hat Reinsberg mit 92 Corona-Fällen derzeit in Mittelsachsen mit einem Wert von 3.263,6 die höchste Inzidenz. In Zettlitz ist sie mit 754,4 am niedrigsten. In ganz Mittelsachsen liegt die Inzidenz laut Robert-Koch-Institut am Dienstag bei 1.197,4 und ist damit im Vergleich zum Montag leicht gefallen.

Am Dienstag meldet das Gesundheitsamt für den Landkreis 51 neue positive PCR-Tests. Insgesamt sind es damit 50.421. In den Kliniken werden 155 Corona-Patienten behandelt und damit sechs mehr als am Vortag. 29 (+1) von ihnen müssen beatmet werden. Weitere 16 Personen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Damit hat sich die Gesamtzahl auf 810 erhöht.