merken
PLUS Pirna

Zahl der Covid-Patienten in Pirna steigt

In den anderen Krankenhäusern ist die Lage dagegen unverändert. In der Sächsischen Schweiz werden hohe Corona-Inzidenzen gemeldet.

Im Krankenhaus in Pirna steigt die Zahl der schweren Covid-19-Fälle wieder leicht an. Symbolfoto
Im Krankenhaus in Pirna steigt die Zahl der schweren Covid-19-Fälle wieder leicht an. Symbolfoto © dpa-Zentralbild

Mit den sinkenden Infektionszahlen seit Mitte Januar mussten auch in den Krankenhäusern des Landkreises weniger Covid-19-Patienten behandelt werden. Nach einer wochenlangen Stagnation verzeichnet das Helios-Klinikum in Pirna jedoch wieder einen Anstieg der Fälle, die stationär aufgenommen werden mussten.

Am Dienstag, 16. März, meldete die Klinik 49 Covid-19-Patienten. Vor vier Wochen waren es dort nur 30. Diese Anzahl ist so gut zu bewältigen, dass die Krankenhäuser nach der angespannten Situation im Januar wieder in den Normalbetrieb zurückkehren konnten. Unter den genannten 49 Patienten sind sieben, die auf der Intensivstation behandelt werden. Auch deren Zahl steigt damit wieder an.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

In den Weißeritztalkliniken in Freital und Dippoldiswalde ist die Zahl der Covid-Patienten aber noch stabil auf dem niedrigen Niveau vom November, bevor die zweite Corona-Welle begann. Ähnlich ist die Situation in Sebnitz.

Am Dienstag meldeten die Weißeritztalkliniken 17 Covid-19-Patienten, eine der Personen wurde auf der Intensivstation behandelt. Zum Vergleich: Mitte Januar waren es in Freital insgesamt mehr als 70 Covid-Patienten.

Zahl der Covid-Patienten in der Helios-Klinik Pirna mit Stand vom 16. März 2021.
Zahl der Covid-Patienten in der Helios-Klinik Pirna mit Stand vom 16. März 2021. © Helios-Kliniken

Hohe Inzidenzen in der Sächsischen Schweiz

Ein direkter Zusammenhang ist zwar nicht wissenschaftlich bewiesen, aber im ehemaligen Kreis Pirna befinden sich aktuell jene Gemeinden, die im Landkreis die höchsten Corona-Inzidenzen aufweisen.

Hochgerechnet auf Infektionen je 100.000 Einwohner sorgen die acht Fälle in Reinhardtsdorf-Schöna für eine Inzidenz von 603. In Bad Schandau beträgt die Inzidenz aktuell 499, in Hohnstein 396 sowie in den kleinen Gemeinden Rathmannsdorf 548 und in Dohma 307. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge liegt unter 100.

Damit steht der hiesige Landkreis aber relativ gut da. Für den gesamten Freistaat Sachsen meldete das Robert-Koch-Institut am Dienstagmorgen eine Inzidenz von 110. Die Tendenz ist sowohl im Landkreis als auch in Sachsen steigend. Weil die Landesregierung einige Lockdown-Maßnahmen am Inzidenz-Wert von 100 gekoppelt hat, wird die Entwicklung entsprechend beobachtet.

Die Zahl der Covid-Patienten in den Weißeritztalkliniken Freital/Dippoldiswalde ist derzeit stabil.
Die Zahl der Covid-Patienten in den Weißeritztalkliniken Freital/Dippoldiswalde ist derzeit stabil. © Helios-Kliniken

Weiterführende Artikel

Kliniken in SOE wieder im Normalbetrieb

Kliniken in SOE wieder im Normalbetrieb

Schwere Covid-19-Erkrankungen gibt es zwar weiterhin, aber die Medizin hat die Lage im Griff. Auf den Intensivstationen liegen nun andere Patienten.

Die Kliniken versichern, dass wie bisher sämtliche Patienten behandelt werden, unabhängig von einer Infektion. Jeder Patient werde vor der stationären Aufnahme getestet. Die Isolier-Stationen gewährleisten eine hohe Sicherheit für alle Patienten.

Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna