merken

Dampfkessel wird geschweißt

Der Dampfmaschinenverein Wilsdruff lässt seine Technik überholen. Im April soll sie einsatzbereit sein.

© Symbolbild: SZ

Wilsdruff. Beim Dampfmaschinenverein Wilsdruff rücken demnächst Handwerker an. Sie sollen den Kessel reparieren, der vom TÜV im vergangenen Jahr gesperrt wurde. Grund war, dass die Kesselwände an einigen Stellen Rost angesetzt hatten. Der Kessel, Baujahr 1968, musste zunächst gereinigt werden. Dabei wurden weitere Schadstellen entdeckt. Beim Dampftreff im April 2017 und beim Tag des offenen Denkmals im September wurden die Maschinen in der Halle an der Fabrikstraße daher mit Druckluft angetrieben. „Zum Dampftreff am 21. und 22. April soll es auch wieder richtig dampfen“, sagt Heiderose Müller vom Verein. Nach einer aufwendigen Vorbereitung laufe die Kesselreparatur jetzt an.

Anzeige
Gestresste Männerhaut ade

Statt Socken: Verschenken Sie den Geheimtipp für natürlich gepflegte Männerhaut.

Die 1904 gegründete Möbelfabrik Gebrüder Müller betrieb ihre Holzbearbeitungsmaschinen mit einer Dampfmaschine der Firma Vogel & Schlegel aus Dresden-Plauen. In einem separaten Raum stehend und über das Heizhaus mit Dampf beliefert, trieb sie über zahlreiche Transmissionsriemen an, die die Kraft auf die Maschinen lenkten. Später wurde die Dampfmaschine mit einem Generator gekoppelt, der Strom für die Möbelfabrik produzierte.

Die Maschine wurde nie abgebaut, sondern überlebte die Wende. In den Neunzigerjahren entdeckten einige Enthusiasten die Dampfmaschine und arbeiteten sie auf. Sie gründeten den Verein und holten weitere Maschinen in die Fabrikstraße. (SZ/hey)